Auswandern Thailand – Das Internet

0

Internet-Cafes schossen in Thailand in den letzten Jahren förmlich aus dem Boden. Nachmittags nach Schulschluss, sind sie von der Jugend bevölkert, die größtenteils nur an Spielen interessiert ist, es nicht für Informationen nutzt. Durch die schnelle Entwicklung, traten oft Probleme auf. Das Internet war nicht verfügbar, wieder mal ein Server ausgefallen. Es wurde daran gearbeitet und die Internet-Verbindung, kann als durchaus gut bezeichnet werden. Auch ein Webkatalog  ist in der heutigen Zeit nicht mehr aus dem Internet wegzudenken.

ADSL gibt es heute in Thailand Landesweit. Nur in kleineren Dörfern, in denen keine Telefonleitungen liegen, muss sich mit einem EDGE Modem, oder dem etwas besseren GPRS beholfen werden. Beide funktionieren verhältnismäßig gut. Da sich viele Kunden einen ADSL Anschluss teilen müssen, kommt es speziell in den Abendstunden und an den Wochenenden manchmal zu Problemen. Die Internet-Verbindung ist extrem langsam.

ADSL wird kostengünstig installiert

Eine Alternative wäre noch: der Internet  ipSTAR Satellit. Aber auch bei diesem System treten zeitweilig Probleme bei der Datenübertragung auf. Zudem heizt sich die Box stark auf und gibt den Geist auf. Einige Nutzer berichten, dass in einem Jahr zweimal die Box getauscht werden musste. Der Anbieter zeigte sich nur beim ersten Mal kulant und tauschte sie kostenlos aus. Die Installation eines Festnetzanschlusses für ADSL ist problemlos und kostengünstig, richtet sich allerdings danach, wie weit sich der nächst mögliche Anschluss vom Haus entfernt befindet. Die monatlichen Gebühren, je nach Leistung, betragen für das Basis-Paket 740,- Baht. Für den Privatbedarf reicht das vollkommen aus.

Leave A Reply