Bei Verkehrsunfall Gefängnis?

1

Verkehrsunfälle in Thailand ob mit einem Ausländer oder mit einem Thai als Unfallgegner, können sowohl für Touristen als auch für die sogenannten Langzeiturlauber verhängnisvoll sein.

In den Touristenzentren ist es durchaus üblich, dass die Polizei nach einem Verkehrsunfall eine Kaution in Höhe von bis zu 200 000,- Baht verlangt, um dem Unfallverursacher das Gefängnis zu ersparen.

Auf dem Land wird das alles ein wenig lockerer gehandhabt, wenn die Polizei über solche Bestimmungen überhaupt informiert ist.

Wegen eines Sachschadens ins Gefängnis ?

Es kam schon vor, dass Ausländer wegen eines kleineren Unfalls, bei dem lediglich ein Sachschaden und Personen nur geringfügig verletzt wurden, für einige  Zeit im Gefängnis landeten. Der Grund: Sie konnten die geforderte Kaution in Höhe von 200.000 Baht nicht aufbringen.

Um dies zu vermeiden, kann eine Versicherung abgeschlossen werden, welche die Kaution (Bail-Bond) stellt. Gerade bei dem hohen Verkehrsaufkommen in Pattaya oder auf Phuket und dem mehr als rücksichtslosen Fahrverhalten der Thais oder angetrunkener Ausländer, ist eine solche Versicherung empfehlenswert.

An dieser Stelle möchte ich noch einmal darauf hinweisen, dass derjenige der in Thailand unter Alkoholeinfluss ein KFZ führt meist auch die Schuld an einem Verkehrsunfall zugesprochen bekommt.

Sollte der Tourist oder Langzeitler nicht in der Lage sein, die geforderte Kaution aufzubringen, muss er so lange im Gefängnis bleiben bis die Summe hinterlegt wurde. Es kann also relativ schnell geschehen nach einem Unfall im Gefängnis zu landen.

Die Beamten entscheiden ob Gefängnis droht

Eine Police Box wie ihr sie häufig an Unfallbrennpunkten in Thailand sehen werdet. Verkehrssünder werden Vorort zur Kasse gebeten.

Eine Police Box wie ihr sie häufig an Unfallbrennpunkten in Thailand sehen werdet. Verkehrssünder werden Vorort zur Kasse gebeten.

Dabei spielt es keinerlei Rolle, ob der Unfall mit dem Auto, Motorrad, Moped, oder als Fußgänger verschuldet wurde. Die Beurteilung der Situation liegt im Ermessen der Beamten die den Unfall aufnehmen.

Die hinterlegte Kaution kann in den meisten Fällen unter Erfahrungen verbucht werden. Sie wird nicht zurückgezahlt, oft betrachtet die Polizeidienststelle diese als „Bearbeitungsgebühr.“ Die reguläre Haftpflichtversicherung stellt keinerlei Kaution. Dazu muss eine sogenannte Third-Party-Versicherung abgeschlossen werden. Die Prämie für diese Versicherung beträgt pro Jahr etwa 3200,- Baht.

Damit ist jeder bei einem Unfall auf der sicheren Seite und das Gefängnis bleibt ihm erspart. Erwähnt werden muss noch, dass die Versicherung an das Fahrzeug und nicht an den Halter gebunden ist. Bei der Neuanschaffung eines Fahrzeugs muss die Versicherungspolice umgeschrieben werden. Nach Unterzeichnung der Police tritt die Versicherung sofort in Kraft, es gibt keine Karenzzeit.

Im nachfolgenden Abschnitt des Artikels schildert ein gute Bekannter von mir, wie er den Abschluss der Versicherung tätigte und was er persönlich davon hält. Ich möchte euch darauf hinweisen, dass es sich dabei ausschließlich um seine Meinung handelt.

Kautionsversicherung bei Unfall-Wie gut sind die Leistungen?

Ich habe heute meine „Bail-Bond“ Versicherungspolice ausgehändigt bekommen, und die Prämie bezahlt. Gerade mal zwei Tage nach Antragsstellung. In dem Moment als der Versicherungsvertreter meinen Antrag per Fax an die Versicherung abgeschickt hatte, trat die Versicherung in Kraft.

Ich bin jetzt bei der QBE mit 300.000 Baht versichert und das für Arzt- und Krankenhauskosten für den Unfallgegner, 400 000 Baht Sachschaden und die für mich so wichtige (Bail-Bond) Kautionsversicherung.

Sollte es nötig sein und die Polizei verlangt wegen eines Verkehrsunfalls und der Schadensregulierung eine Kaution von mir dann stellt die QBE 200.000 Baht Kaution für mich. 500 Baht muss ich selber zahlen.

Wichtig ist, dass ich bei einem Unfall sofort bei der QBE anrufe, damit ein Versicherungsagent vor Ort erscheint und alles mit der Polizei und dem Unfallgegner regelt. Die Versicherung ist aber nur auf mein Moped bezogen.

Die Versicherung läuft altersunabhängig immer weiter, solange ich jedes Jahr die Versicherungsprämie zahle.

Sollte jemand Probleme  mit dem Abschluss einer guten Versicherung in Buriram/Surin haben, dann kann er die Versicherung in Pattaya abschließen. Deshalb muss er nicht persönlich erscheinen. Es reicht Fotokopien vom Reisepass, Führerschein und Fahrzeugschein nach Pattaya zu faxen.

Als ich heute morgen um 8.00 Uhr im Versicherungsbüro war, lagen da bestimmt zehn weitere, fertige Versicherungspakete allerdings nicht alles Bail-Bond, sondern auch Haus- und Krankenversicherungen. Der Versicherungsvertreter sagte mir allerdings, dass sehr viele Farangs in Pattaya die „Bail-Bond“ Versicherung bei ihm abschließen.

Auf jeden Fall solltet ihr eine Krankenversicherung und falls ihr ein Fahrzeug besitzt eine KFZ Versicherung mit ausreichend hoher Deckung abschließen. Andernfalls kann es im Ernstfall teuer für euch werden.

Bis demnächst euer

Herby

1 Kommentar

  1. Markus Luginbühl on

    Hallo Herby
    Zuerst mal ein DANKE an deine steht’s interessanten Beiträge.
    Betreffend “ Bail – Bond“ Versicherung stellt sich mir die Frage:
    Warum nicht gleich bei Bedarf einen Anwalt hinzuziehen?
    Meine Frau (Thai) sieht das jedenfalls so.
    Meine Frau wurde vor über einem Jahr von einer andern Thai (Geschäftsfrau) tätlich angegriffen. Nach gegenseitigem Schlagabtausch und nachfolgender Kontaktnahme meiner Frau mit mir (war nicht dabei), schlug ich vor – Spital + Polizei aufzusuchen. Das ganze würde zu weit führen es hier zu erläutern. Jedenfalls war’s und ist’s eine lange Geschichte. Herbeigezogener Familienanwalt meiner Ehefrau hat bis anhin bei Fallantritt 10’000 und weitere 60’000 Bath für Anzeige/Gericht etc. inkl. zweitem Anwalt zu Buche geschlagen.
    Fazit: Sollte die beklagte Schlägerin schuldig gesprochen werden, so wird sie gegen Entlöhnung (Bestechung) dem Gefängnis entgehen.
    Was aber bleibt ist der Eintrag in der BLACK Liste und somit jeglicher weiterer Kreditwürdigkeit blockiert – lebenslang.
    Sollte sich zudem ein ähnlicher Vorfall wiederholen, droht unbedingte Gefängnisstrafe – und aus dieser Sicht in die Zukunft und das sich ein solches Ereignis bei jemandem andern wiederholt – rechtfertigt in unseren Augen der grosse zeitliche wie Finanzielle Aufwand.

    Mit freundlichem Gruss
    Markus (Bangkok)

Leave A Reply