Das Haus gegen Einbruch sichern

0

Eigentumsdelikte kommen in Thailand leider sehr häufig vor. Begehrte Objekte bei Einbrüchen sind dabei die Häuser von Farangs. (Ausländer) Die Thais glauben, es sei ständig eine große Menge an Bargeld im Haus, oder der Goldschmuck der Thai Frau liegt offen herum. Stimmt in den meisten Fällen natürlich nicht. Wirklich Einbruchsicher kann ein Haus gerade in Thailand nicht gemacht werden. Es kam schon vor, dass ein schwerer Stahltresor aus dem Haus und mittels einer schiefen Ebene über die Glas bestückte Außenmauer auf einen Pickup gezerrt wurde. Der Einbruch lohnte nicht, der Tresor enthielt keine Wertgegenstände.

Schwachstellen sichern

Eine Außenmauer um das Haus, mag das unerwünschte Betreten des Grundstücks verhindern, gegen Einbruch schützt sie nicht. Auf dem Rand der Mauer sollten keine Glasscherben angebracht werden. Es sieht hässlich aus und hat keinerlei Wirkung. Eine Schwachstelle ist das Dach des Hauses, es ist absolut nicht zu sichern. Dachpfannen werden einfach entfernt, die Einbrecher zwängen sich durch den Stahlrahmen des Dachstuhls, entfernen die Deckenverkleidung und schon sind sie im Wohnbereich. Einige Farangs dachten ein guter, deutscher Schäferhund könnte das Gelände sichern, Einbrecher vertreiben. Weit gefehlt! Die Thais vergiften die Hunde einfach, für sie eine moderate Problemlösung. Der Hundehalter trauert noch Monate um seinen Liebling.

Als Abschreckung eine Alarmanlage

Gitter vor den Fenstern erschweren zumindest den Einbruch. Es kostet Zeit sie zu entfernen. Durch die dabei entstehenden Geräusche besteht die Gefahr einer Entdeckung. Die Befestigungsschrauben auf jeden Fall mit dem Rahmen verschweißen, so wird ein Abschrauben unmöglich gemacht. Um sie zu entfernen ist brachiale Gewalt notwendig. Der Nachteil der Gitter: Sie vermitteln einen Gefängnis-Charakter und die Fenster lassen sich schlecht reinigen.

Thais sind schreckhaft, um nicht zu sagen feige, auch wenn sie sich in der Öffentlichkeit als die reinsten Machos darstellen. Eine Alarmanlage, die auf Bewegungen reagiert, dürfte die sinnvollste Lösung sein. Sie sollte sowohl im Außen- als auch im Innenbereich das „Flutlicht“ einschalten und ordentlich Lärm machen. Das dürfte die Eindringlinge vertreiben und sie aufwecken. Nachteil: Sie können durch die Hausbewohner selber, oder durch Tiere ausgelöst werden. Diese Alarmanlagen gibt es schon recht preiswert zur Selbstmontage. Wirklich sicher machen kann keiner das Haus gegen Einbruch. Not macht die Einbrecher erfinderisch.

Leave A Reply