Das waren Schlagzeilen in Pattaya

0

Pattaya wäre nicht Fun City, wie es oft genannt wird, wenn es nicht täglich Schlagzeilen der unterschiedlichsten Art gäbe. Manche muten eher seltsam an, sind aber bezeichnend für das Seebad.

Die hier veröffentlichten Schlagzeilen sorgten bereits vor etwa drei Jahren für mehr oder weniger großes Aufsehen und trugen teilweise zur Belustigung bei. Es gibt Schlagzeilen aus Pattaya die wären in Deutschland keinerlei Erwähnung wert. Trotzdem viel Spaß beim Lesen.

Drei Tänzerinnen verhaftet

Die Polizei in Pattaya erhielt im Mai 2011 einen Hinweis, dass in der Walking Street Mädchen oben ohne in den einschlägig bekannten Etablissements auftreten.

Dem Hinweis wurde nachgegangen und in der Bar eine Razzia durchgeführt, bei der die Beamten fündig wurden. Zwei Tänzerinnen im Alter von 18 und 26 Jahren bewegten sich zu fetziger Musik mehr oder weniger anmutig auf der Bühne. Die Managerin der Bar und die beiden Mädchen wurden festgenommen. Sie wurden mit einer saftigen Geldstrafe belegt.

In einem anderen Lokal  fiel den Polizisten eine Frau auf, welche gleichfalls oben ohne unterwegs war. Sowohl die Frau als auch die Managerin wurden dingfest gemacht. Ihnen stand das gleiche Schicksal bevor wie den beiden anderen.

Die Geldstrafen hielten die Mädels nicht davon ab, ihrem einträglichen Gewerbe sofort wieder nachzugehen, dann eben an anderer Stelle. Was wäre Pattaya ohne seine Bars und Mädchen, gerade das Nachtleben macht einen gossen Teil der Attraktion für die Touristen aus.  Aber die Regeln sollten eingehalten werden.

Nackter Russe schlief im Auto ein

Auf der Standspur der Autobahn Nummer 7 in Fahrtrichtung Pattaya, zog sich ein Russe aus und legte sich zum wohlverdienten Schlaf nieder.

Die Medien berichteten mit einem lachenden Auge über den Russen, der auf dem Rücksitz seines PKW s den Schlaf der Gerechten schlief. Dem Beamten der seine Träume abrupt unterbrach und seine Papiere kontrollierte erklärte er, er hätte mit Freunden eine feucht fröhliche Runde verbracht. Auf der Heimfahrt hätte ihn die Müdigkeit übermannt und er hätte sich im Auto zur Ruhe begeben.

Die Beamten in Pattaya erwiesen sich wie so oft als recht freundlich und begleiteten den nackten Schläfer nach Hause. Dort schickten sie ihn mit einer Ermahnung zum weiter Schlafen ins Bett. Nochmal Glück gehabt!

Mit Kobra ins Bett

Der 60 jährige Norweger Per L. hielt in seinem Zimmer im New Nordic Apartementhaus in der Thappraya Road eine Kobra als Haustier und nahm das Tierchen sogar mit ins Bett.

Im Schlaf bewegte er sich scheinbar zu heftig und seine Bettgenossin biss ihn einige Male heftig ins Gesicht. Per L. verstarb an den Folgen des Gifts. Als man ihn endlich fand, war er bereits seit acht Tagen tot. Die Schlange lag zusammengerollt auf seinem Körper und wurde dem Zoo übergeben.

Laut der Putzfrau hatte er die Kobra als Haustier aufgenommen, was dieser offensichtlich nicht sonderlich behagte. Zuvor hatte sie schon des öfteren zugebissen und der ältere Herr musste sich auf Grund dessen in ärztliche Behandlung begeben.

Die Lehre aus der Geschichte:  Gehe nie mit einer Schlange ins Bett.

Inder überfielen Katoeys

Pattaya ist immer für eine Überraschung gut. Normalerweise machen die aggressiven Katoeys den Touristen und gleichermaßen den Langzeit-Farangs, das Leben schwer. Sie fallen durch ihre unangenehme Art bei der „Kundenwerbung“ auf, oft kommt es zu Überfällen und Diebstählen durch sie.

Diesmal erwischte es sie selber. Zwei Inder sollten sie ausgeraubt und danach ordentlich verdroschen haben. Dies soll bei den Ausländern ein verständliches, amüsiertes Lächeln hervorgerufen haben.

Wie die Polizeibehörde in Pattaya mitteilte, kamen die beiden Katoeys um 3.00 Uhr morgens auf die Wache, wollten Anzeige gegen die Inder erstatten. Die Katoeys wiesen Schnittwunden auf, die durch Sanitäter Vorort versorgt wurden. Die Inder lernten die Katoeys in der Walking-Street kennen, für 2000,- Baht die Nacht, waren die Katoeys bereit, ihnen diese zu verkürzen.

Auf dem Zimmer wurde den Katoeys von den Indern eine Anzahlung von 500,- Baht übergeben. Während die Katoeys duschten, stahlen die Inder ihr Bargeld und ein Mobile Phone. Nachdem die Bestohlenen mit der Polizei drohten, droschen die Inder unverzüglich auf sie ein.

Die Schnittwunden fügten die Inder ihnen mit einer Glasscherbe zu, die von einer geborstenen Glastür stammte. Die Inder verhaftete die Polizei in ihrem Hotel, sie wurden zur Wache gebracht, auf der sie alle Vorwürfe abstritten. Pattaya ist schon eine Welt für sich, in der einem einfach alles passieren kann.

Polizei führte eine Razzia durch

Eine Bar in der Soi Yensabai bekam am frühen Morgen unerwartet Besuch von der Polizei.

Wie so oft, erhielten sie einen Tipp aus dem Milieu, dass dort Mädchen arbeiten die zu jung für diese Art von Job waren und die Betreiber die Sperrstunde nicht einhielten. Die Razzia wurde von Beamten der Drogenfahndung durchgeführt.

Gegen sieben Uhr Morgens waren die Gäste noch immer in bester Stimmung und der Alkohol floss in Strömen. Acht Personen unter 20 Jahren wurden nach der Überprüfung ihrer Personalien überführt, sie durften sich in ihrem Alter nicht in dem Lokal aufhalten.

Bei einem Mann fanden die Beamten Chrystal Meth er wurde in Gewahrsam genommen. Sieben weitere Personen wurden nach einem Drogentest des Konsums überführt. Je nach Laune des Richters muss der Betreiber des Lokals mit einer Geldstrafe oder der Schließung der Bar rechnen.

Auch 2014 drohen Razzien

Auch für das Jahr 2014 kündigten die Behörden weitere Razzien an. Für Urlauber soll Pattaya wieder sicherer werden. Ferner wollen die Verantwortlichen das Drogenproblem in den Griff bekommen. Dies sei nur mit drastischen Maßnahmen zu erreichen.

Es wird an dieser Stelle noch einmal davor gewarnt, in Thailand Drogen zu konsumieren, oder sich mit minderjährigen Mädchen einzulassen. Beides kann zu erheblichen Problemen für den Urlauber führen, im schlimmsten Fall droht ihm Gefängnis. Pattaya wird auch weiterhin für die unterschiedlichsten Schlagzeilen sorgen.

Leave A Reply