Den Helm nicht vergessen

4

Scheinbar hat es sich noch nicht bis zu jedem herumgesprochen, dass in Thailand auch eine Helmpflicht besteht. Oft sehe ich selbst Farangs (Ausländer) ohne den schützenden „Kopfschmuck“ durch die Gegend rasen. Bei ihnen sollte es doch selbstverständlich sein, den Helm zu tragen. Werden sie aber zu Recht von der Polizei gestoppt, ist das Gejammer groß. In Europa besteht seit Jahren eine Helmpflicht, deshalb ist das Verhalten der Urlauber und Residenten unverständlich.

Geldstrafen sind die Folge

Die Polizei in Pattaya, und nicht nur dort, greift jetzt hart durch und kontrolliert die Beach-Road intensiver. Auch die Second Road ist beliebt um Fahrer ohne Helm zu stoppen. Die Kraftfahrer werden angehalten und zunächst über die Helmpflicht im Land informiert. Uneinsichtigen wird eine Geldstrafe von 400,- Baht auferlegt, vor Jahren gaben sie sich noch mit 200,- Baht zufrieden. Es wurden allerdings Fälle bekannt, bei denen die autorisierten „Raubritter“ 600,- Baht einstrichen, ohne eine Quittung auszustellen.

Das Ziel: Weniger Verkehrstote

Schon vor längerer Zeit wurde eine Kampagne gestartet, bei der mit Plakaten auf die Helmpflicht hingewiesen wurde. Keiner kann also einen auf unwissend machen. Noch immer stehen die Hinweisschilder am Straßenrand und warnen vor einer Fahrt ohne Helm.

Die Behörden hoffen durch die Aktion dass Bewusstsein zum Tragen eines Helms zu fördern und somit weniger Tote im Straßenverkehr verbuchen zu können. Auch die Schulen wurden in diese Kampagne eingebunden und es gibt eine Art Verkehrsunterricht, an dem die Schüler teilnehmen müssen. Mühen und Kosten wurden nicht gescheut, um das Bewusstsein der Verkehrsteilnehmer für das Fahren mit Helm zu wecken. Die Helmpflicht gilt selbstverständlich auch für den Beifahrer. Im ganzen Land finden weiterhin Kontrollen statt. Fairerweise muss gesagt werden: Auch die Thais werden zur Kasse gebeten. Sie zahlen dieselbe Strafe wie der Ausländer. Auf dem Land noch immer 200,- Baht, freilich ohne Beleg.

4 Kommentare

  1. Es wäre aber auch nötig, wenn es bessere Helmqualitäten gäbe. Diese dünnen Pseudo Helme schützen doch gar nicht.

    • Hallo Martine,
      da hast du sicherlich recht. Für einen vernünftigen Helm muss man schon ein wenig mehr ausgeben.

  2. Ist ja schön, dass Du darauf hin weist. Es sei aber auch gestattet darauf hin zu weisen, dass das Verhalten der Farangs in engem Zusammenhang mit dem Verhalten der Einheimischen und auch der Polizei steht. Wenn ein Farang nach Thailand kommt und sähe, das alle einen Helm tragen, käme niemand auf die Idee, ohne Helm am Verkehr teizunehmen. Aber wenn man sieht, wie ein Polizist einem ohne Helm auf der falschen Seite am Bypss entgegen kommt, gefolgt von drei „Gruppen“ Jugendlicher, alle ohne Helm, dann fällt mir „behelmten nix mehr ein.

  3. Und zur Qualität, es gibt hier sehr gute Helme nach Europäischen Standard. Man muss für so einen Schutz natürlich etwas tiefer in die Tasche greifen. Aber ab dreitausend Baht sind wirklich gute Helme zu bekommen. Wer natürlich glaubt für einen Helm würden 500 Baht reichen, der muss sich über nix mehr wundern…

Leave A Reply