Der sehenswerte Zoo in Hua Hin

2

Der Zoo in Hua Hin wurde am 26.05.1990 eröffnet, das Projekt wurde vom thailändischen König gefördert. Gleichzeitig dient der Zoo als Aufzucht- und Forschungszentrum für wilde Tiere. Der offizielle Name der sehenswerten Einrichtung lautet: Wildlife Captive Breeding Project. Auf  Thai hört sich das Ganze wesentlich schlichter an: Suan Sat Zoo.

Der Zoo ist nicht leicht zu finden

Leider ist die Beschilderung Richtung Zoo sehr schlecht. Erst in seiner unmittelbaren Nähe befinden sich Hinweisschilder, die dem Besucher den Weg weisen. Das Gelände ist für jedermann zugänglich, der Eintritt kostenlos. Tägliche Öffnungszeiten: Von 8.00 Uhr bis 16.30 Uhr. Der Zoologische Garten macht einen gepflegten Eindruck. Asphaltierte Wege führen durch das bewaldete Areal und machen das Erkunden der Anlage selbst bei der Mittagshitze erträglich.

Jeden Tag um Punkt 15.30 Uhr findet die Fütterung der „Raubtiere“ statt. Ein aufgeregtes Geschrei und Geschnatter der Tiere weist den Besucher darauf hin, dass sich etwas besonderes tut. Jede Tierart bekommt ihr individuelles Futter. Zoobesucher sind eingeladen, sich dieses „Spektakel“ anzusehen. Dabei geht es drunter und drüber zu.

Kurze Wegbeschreibung

Ein Leser, siehe Kommentar, bemängelte die fehlende Wegbeschreibung, die ich hier gerne nachliefere. Von Hua Hin aus fahrt ihr auf der Petchkasem Road Richtung Cha Am. (Bangkok) Nach etwa zehn Kilometern seht ihr auf der linken Seite das große FN Kaufhaus. Hinter dem Kaufhaus biegt ihr in die erste Straße links ein. Dort ist bereits auf der Petchkasem Road ein Wegweiser angebracht, er wird aber meist übersehen. Auf der direkten Straße zum Zoo befinden sich unnützerweise zahlreiche Hinweise auf den „Animal Park.“ Ich hoffe, nach der Beschreibung findet ihr den Tierpark und verbringt dort einen schönen Tag.

Die Tiere werden gut versorgt

Die Tiere werden artgerecht in ihren Käfigen oder Gehegen gehalten. Tierpfleger und Ärzte kümmern sich um die Gesundheit der teilweise vom Aussterben bedrohten Tiere. Die Volieren beherbergen die verschiedensten Vogelarten. Fasane, Pfauen, Perlhühner und viele andere Arten zwitschern aufgeregt um die Wette miteinander. Das Affengehege im Zoo sorgt für allgemeine Belustigung, wenn die putzigen Kerlchen ihre „Kunststücke“ vorführen.

Ferner gibt es Rehe, Hirsche, verschiedene Bärenarten und eine Zibetkatze. Der Zoo wurde in eine wunderschöne Landschaft integriert. Es ist den Planern gelungen, Gebäude und die Unterbringungsmöglichkeiten für die Tiere der Natur möglichst ohne störenden Effekt anzupassen. Kleine, künstlich angelegte „Kanäle“ und drei Inseln, auf denen Weißhandgibbons leben, fügen sich harmonisch ein. Der etwa 15 Kilometer außerhalb von Hua Hin gelegene Zoo ist einen Abstecher wert.

2 Kommentare

  1. Roland Aschwanden on

    Da ja der Zoo gemäss Artikel „nicht leicht zu finden“ ist – wäre es intelligent, mindestens die Koordinaten anzugeben. Eine Wegbeschreibung würde natürlich ebenfalls die Suche etwas erleichtern. In der jetzten Form ist der Artikel nicht sehr nützlich.

    • Hallo Roland,
      mit deinem Hinweis auf die fehlende Wegbeschreibung muss ich dir selbstverständlich recht geben. Hätte ich dran denken sollen.:)

Leave A Reply