Die Doppelmoral der Thais

0

Die Doppelmoral besteht sowohl auf Seiten der Thais als auch auf der des Urlaubers, der mit Ehefrau oder Freundin anreist. Der Urlauber mit Frau oder Freundin, wird die Barbetriebe und die „Sextouristen“ auf Phuket oder im Seebad Pattaya verteufeln, obwohl die meisten sicherlich recht gerne selber mit einer der exotischen Schönheiten anbandeln würden. Auch die männlichen Touristen, die nur wegen der Mädchen kommen, werden das meist vehement bestreiten und andere Gründe für den Urlaub in Thailand anführen. Für ein unverheiratetes Thai Pärchen wäre es undenkbar im Haus der Eltern oder der Verwandten in einem Zimmer zu übernachten. Aber die Mädchen haben keinerlei moralische Bedenken an einer Bar in Pattaya zu arbeiten. Die Doppelmoral beider Seiten gibt einem schon zu denken.

An der Bar arbeiten ist ein „normaler“ Job

Unsere prüde Einstellung zum Sex wurde lange Zeit von der katholischen Kirche geprägt. Er wurde von der Kirche als etwas unanständiges hingestellt und sollte nur der Zeugung neuen Lebens dienen. Dabei kam es häufig genug vor, dass die verlogenen Kleriker selber nicht abgeneigt waren sexuelle Handlungen auch an Minderjährigen zu vollziehen. Andere Religionen handhaben das Thema wesentlich lockerer als die römisch katholische Kirche. Die Doppelmoral der Kirche ist auch Heute noch ein Thema, da des öfteren Geistliche ins Gerede kommen, sich wieder einen Fehltritt geleistet zu haben.

In Thailand haben die Menschen kein Problem mit der Doppelmoral, können gut damit leben. Dadurch, dass die Mädchen an der Bar arbeiten, verdienen sie den Lebensunterhalt für sich und ihre Familie. Da dies als eine gute Tat angesehen wird, hat die Arbeit an der Bar keinerlei negativen Stellenwert bei den Thais. Vor der Arbeit entzünden sie Räucherstäbchen und leisten damit im Vorfeld Abbitte für die „Sünden,“ die sie im Laufe der Nacht begehen werden. Jeder in ihrem Dorf weiß was sie treiben, aber es wird nicht darüber geredet.

Geld ist ihnen wichtiger als die Moral

Der Auswanderer wird dies alles am Anfang schwerlich verstehen. Die Mädchen gehen für Geld mit in das Hotel, aber Zärtlichkeiten in der Öffentlichkeit sind verpönt. Auch begreifen sie nicht, dass die Eltern der Mädchen das stillschweigend dulden. Auch die Thai-Männer führen ein lockeres Leben und nehmen sich nach einiger Zeit neben der eigenen Frau eine Mia Noi. (Nebenfrau)

Die pragmatische Doppelmoral der Thais werden wir als westliche Ausländer sicherlich nie ganz verstehen. Eine Thai Frau gibt es nicht zum Nulltarif. Die Thai Männer zahlen ebenfalls in irgendeiner Form für die Ehefrauen. Oft wird von anderen Mädchen die Frage gestellt wie viel ihr Ausländer ihr denn pro Monat zahle. Dabei wird fleißig geflunkert und Summen von bis zu 50 000 Baht stehen im Raum. Das verleiht Gesicht! Wird Geld für den Lebensunterhalt benötigt, werfen die Thais alle moralischen Bedenken über Bord. Die Mädchen sagen sie verkaufen lediglich ihren Körper , aber nicht sich selber. In Deutschland werden die Bordelle akzeptiert hier in Thailand wird laufend Kritik an dem ach so verwerflichen Treiben geäußert. Auch eine Art von Doppelmoral.

Leave A Reply