Durch Heirat der Armut entfliehen

12

Selten spielen wirkliche Gefühle oder gar die Liebe bei der Heirat mit einem Ausländer für die Thaifrau eine Rolle. Durch die Heirat mit einem Farang versuchen sie vielmehr der Armut zu entfliehen. Das ist nicht weiter verwunderlich, da noch immer etwa 70 Prozent der Bevölkerung in Thailand in bitterer Armut lebt.

Hohe Schulden bei Geldverleihern

In einer solchen Unterkunft möchten die Mädchen natürlich nicht den Rest ihres Lebens verbringen.

In einer solchen Unterkunft möchten die Mädchen natürlich nicht den Rest ihres Lebens verbringen.

Nicht nur das, die meisten sind auch noch hoch verschuldet. Da sie von den Banken keinen Kredit mehr bekommen, haben sie ständig die privaten Geldverleiher im Nacken sitzen. Diese nehmen nicht nur Wucherzinsen, sondern sind auch bei der Eintreibung der Außenstände nicht gerade zimperlich. Thaifrauen sind der Meinung, durch die Heirat mit einem westlichen Mann würde sich alles ändern, sie könnten alle Sorgen vergessen.

Viele Mädchen und Frauen in Thailand sehen nur den einen Ausweg, durch Heirat mit einem Ausländer der Armut zu entfliehen. Finanzielle Sicherheit kann ihnen nur der Farang bieten. So machen sie sich auf den Weg nach Pattaya oder Phuket, mit dem Ziel einen Mann zur Heirat zu bewegen. Dass die Männer oft wesentlich älter sind, spielt dabei keine Rolle. Hauptsache die Finanzen stimmen und er ist bereit sie und ihre Familie zu unterstützen.

Gesichtsverlust durch die Heirat mit einem Farang

Thaifrauen sind sehr gläubig. Wann immer sich Gelegenheit bietet, beten sie zu Buddha. Er soll ihnen zu einem besseren Leben verhelfen.

Thaifrauen sind sehr gläubig. Wann immer sich Gelegenheit bietet, beten sie zu Buddha. Er soll ihnen zu einem besseren Leben verhelfen.

Noch vor wenigen Jahren, wurden die Mädchen schief angesehen, wenn sie die Heirat mit einem Ausländer wagten. Sie verloren ihr Gesicht, mit das schlimmste, was einem Thai passieren kann. Dadurch, dass der Ausländer sich spendabel zeigt, ein Haus baut und den lange ersehnten Pickup kauft, wird der Gesichtsverlust allerdings schnell ausgeglichen. Das Ansehen der Familie steigt in ihrem Dorf. Der Status ist wichtig in Thailand.

Da ist es kein Wunder, dass die Familien auf dem Land lieber Töchter als Söhne haben möchten. Die Söhne gehen wenn sie alt genug sind ihre eigenen Wege. Die Mädchen hingegen versorgen die Familie. Zudem besteht die Hoffnung, dass sie durch die Heirat mit einem westlichen Mann der Armut entfliehen können.

Thaifrauen haben eine andere Gefühlswelt

Viele lernen den Mann ihrer „Träume“ an der Bar kennen, andere durch die Vermittlung einer guten Freundin, die Kontakte zu Ausländern hat. Wer kann es den Mädchen verdenken, wenn sie versuchen durch Heirat der Armut zu entfliehen?

Nach einigen Jahren des Zusammenlebens kann sich von ihrer Seite sogar eine gewisse Zuneigung entwickeln. Wenn auch auf einer völlig anderen Gefühlsebene, die wir Ausländer nie verstehen werden, auch wenn wir lange in Thailand leben.

Nehmt die Frauen wie sie sind, ihr ändert sie nicht.

Mein Buch über Thaifrauen und wie sie wirklich sind

cover-thaifrau_smallWenn ihr mehr über die Thaifrauen erfahren möchtet, werft einen Blick in mein neues Buch Thaifrauen – Wie sind sie wirklich.

Erhältlich als eBook zum sofortigen Download.

Ich erzähle darin wahre Geschichten und wenn du vor hast eine Beziehung mit einer Thaifrau einzugehen, dann empfehle ich dir dieses eBook vorher zu lesen.

€3,99 – In den Warenkorb

Bis demnächst euer
Herby

 

12 Kommentare

  1. Portmann Ernst on

    Lieber Herbert, vielen Dank für Deine immer interessanten Nachrichten aus Thailand. Ich gehöre auch zu denjenigen, ich bin verheiratet mit einer Thai-Frau. Sie kommt (wie so viele) vom Norden, ich habe sie in einer Bar in Pattaya kennen gelernt. Weil sie nur etwa 2 Monate in der Bar „gearbeitet“ hat war sie noch nicht ganz „durchgeknallt“. Ich habe sie in die Schweiz eingeladen und später, um die aufwändigen VISA Schikanen zu umgehen in Bangkok geheiratet was sehr schnell und einfach abgelaufen ist. Später kam sie zu mir in die Schweiz. Wir leben in ländlicher Gegend, ich habe eine Gerüstbaufirma und sie werden es kaum für möglich halten, die Frau will unbedingt bei dieser harten Arbeit mitarbeiten und das zur vollsten Zufriedenheit aller Beteiligten, es gibt aber Lohn dafür. Nebstdem wird der Haushalt perfekt erledigt, um Einkäufe selbstständig zu machen hat sie den CH-Führerschein gemacht und fährt mit einer Corvette in der Gegend herum, sie ist auch beliebt und wird geschätzt bei den Leuten im Dorf. Sie ist äussert nett zu mir, wir hatten noch nie Streit, ich habe einen schönen Lebensabend mit ihr, sozusagen „den Himmel auf Erden“. Ich habe Glück mit ihr und ich kann nur hoffen dass es noch lange so bleibt. Uebrigens sie ist 40 Jahre jung und ich bin schon 75, ein grosser Altersunterschied der bei ihr aber kein Thema ist. Viele sagen, dass kann nicht gut gehen, bei mir hat es aber bestens funktioniert, sie macht für mich alles, ich kann es nicht genug schätzen und manchmal fast nicht glauben. Viele Grüsse aus der Schweiz Ernst

    • Hallo Ernst,

      es freut mich sehr zu hören dass dir meine Artikel gefallen.
      Zu deiner Frau kann ich dir ebenfalls nur gratulieren und wünsche euch beiden für die Zukunft weiterhin viel Glück. Es zeigt sich wieder einmal, dass es durchaus möglich ist mit einer Thaifrau eine normale Beziehung zu führen. Nicht alle sind nur auf „Abzocke“ aus wie vielfach behauptet wird. Wie bei anderen Beziehungen auch muss die Chemie einfach passen.

      Viele Grüße auch an deine Frau
      aus dem regnerischen Thailand
      Herbert

  2. Klaus Hartbrecht on

    Herzlichen Glückwunsch zur (lieben) Frau! Ich und ich glaube viele Andere haben ganz andere Erfahrungen gemacht!! Ich habe zB eine Thai in(D) kennengelernt und geheiratet! Ich hatte von Thailand keine Ahnung!! Ich war ein ,,Opfer“ ! Nach drei Jahren glücklicher Ehe, wollte sie ohne ersichtlichen Grund geschieden werden! Haushalt ,immer sauber,kein einziger Streit! Sie verplempert bei mir ihre Zeit,vertig! Dann noch schnell , belogen,betrogen ,beklaut!!! Wenn jemand schon über 70 Jahre ist.-braucht sie eigentlich nur noch warten!! Jetzt lebe ich 4 Jahre in Thailand und leider gibt es noch viel schlimmere Sachen !!! LG

    • Hallo Klaus,

      leider muss ich dir recht geben. Ich persönlich kenne viele die ähnliche Erfahrungen wie du machten. Sie verloren alles was sie besaßen! Es gibt aber wie immer die berühmten Ausnahmen von der Regel. Die Schuld liegt oft nicht einmal bei den Frauen selber, sondern bei deren Familie die Druck auf sie ausübt. Eltern und Geschwister wollen auch einen Teil vom Kuchen abhaben, wenn schon jemand aus der Familie mit einem Ausländer liiert ist. Es gibt Ausländer die durchaus eine glückliche Ehe mit einer Thaifrau führen, ohne nur den „Zahlmeister“ machen zu müssen.
      Trotz deiner schlechten Erfahrungen wünsche ich dir noch eine schöne Zeit in Thailand.

      Viele Grüße
      Herbert

  3. Ich glaube wir muessen uns damit auseinandersetzen, was dahintersteckt, wenn es um das Phaenomen „Liebe“ geht. in den westlichen Industrienationen wird dieser emotionale Zustand durch andere Dinge ausgeloest als in Suedostasien. Frauen in den sogenannten entwickelten Laendern, haben eine gewisse soziale und finanzielle Absicherung, die sich auch in der Versorgunsgsituation der Familie widerspiegelt. In Thailand ist es halt so, dass das emotinale Gefuehl der Liebe, oder wie immer wir dies beschreiben sollen, unter anderem auch durch finanzielle Absicherung ausgeloest wird. In Deutschland hatten wir dieses Phaenomen im unmittelbaren Nachkriegsdeutschland 1945, wo das „deutsche Fraeulein“ sich mit einem US GI liierte und damit als weiteren Effekt die Versorgung der Familie mit Nahrunsgmitteln, Seidenstruempfen, Schokolade etc. sicherstellte. Wir sollten uns nicht anmassen die Erklaerungshoheit fuer das Phaenomen der Liebe einzig und allein aus westlich-europischem Blickwinkel heraus zu definieren

    • Hallo Thomas,

      auch das stimmt. Was von uns Westlern häufig kritisiert wird, ist für Asiatinnen vollkommen normal. Sie wollen versorgt und abgesichert sein. Gegen das Versorgungsdenken an sich ist nichts einzuwenden. Nur sind die Forderungen oder Ansprüche der Thaifrauen oft unverhältnismäßig hoch. Sie kennen einfach kein Limit, schießen ständig über das Ziel hinaus. Auch hier gibt es wieder die Ausnahmen. Die Frauen leben in bescheidenen Verhältnissen mit ihrem ausländischen Mann zusammen.
      Unbestritten ist, dass Not erfinderisch macht. Was die „deutschen Fräuleins“ nach dem Krieg zur Genüge bewiesen.
      Trotz ihrer Armut leiden aber nur wenige Frauen wirklich Not in Thailand. Auf Grund ihrer mangelnden Schulbildung können viele nur niedere Arbeiten verrichten die entsprechend schlecht bezahlt werden. Das ist in den entwickelten Ländern nicht anders. Thais erwarten aber ein Direktorengehalt, um ihre viel zu hoch gesteckten Ansprüche zu befriedigen.
      Wenn Thais untereinander eine Beziehung nach asiatischem Muster führen funktioniert das. Bei binationalen Beziehungen nur selten. Wie du richtig anmerkst sind die Blickwinkel zu verschieden.

      Viele Grüße
      Herbert

  4. Hi Herby, dieses ganze Phaenomaen ist aber doch nicht nur speziell auf Thaifrauen ausgerichtet. Man findet dieses bei allen Frauen weltweit, ob Russinen oder Ruemaenien, ob Frauen aus Cuba oder Boliven, alle haben das gleiche Bestreben, eine Absicherung, auch Frauen auch Deutschland und der Schweiz!
    Google mal und du wirst massenhaft Beispiele finden wo man auch in D mittellos da stehen kann nach einer Scheidung von einer Deutschen Frau. Schaue mal nach, aktuell bei Schuhmacher, die Cora will mehr, 10000 Eur im Monat und ein geschenktes Haus sind Ihr zu wenig!! Du siehst nicht nur Thais schiessen ueber das Ziel hinaus 🙂
    Wenn du immer nur so viel ausgiebst bei einer Thai wie du ohne Schmerzen verkraften kannst , und nicht immer darueber nach denkst wie viel du wohl schon gegeben hast, dann aendert sich vielleicht auch dein Blickwinkel 🙂

    • Hallo Jan,

      selbstverständlich ist mir bekannt, dass mit osteuropäischen Frauen ähnliche Probleme entstehen können.
      Rentner in Thailand sind manchmal hier, weil die ehemalige deutsche Frau ihnen einen Großteil ihres Geldes bei der Scheidung wegnahm. Frauen weltweit haben nun mal lieber einen Mann mit Geld als ohne. Mein Fokus lag bei dem Artikel bei den Thaifrauen, da mein Blog über Thailand handelt.
      Keiner kann mehr ausgeben als er zur Verfügung hat. Viele sparen an sich selber, um die Bedürfnisse der Thaifrau und deren Familie zu finanzieren. Das kann auch nicht Zeck der Übung sein.

    • Hallo Jan, Deinem Kommentar kann ich hundertprozentig zustimmen. Auch in „good old Germany“ gibt es schwarze Schafe, wie überall auf der Welt. Ich habe gute und schlechte Geschichten über „die Thaifrau“ gehört, Wir sollten auch nicht vergessen, dass bei jeder „Ausbeutung“ es eine Person gibt, die ausbeutet und eine, die sich ausbeuten läßt. Wenn wir das weiter analysieren, hat der Mann in diesem Spiel ja auch ein gewisses Ziel; auch er will eine gewisse Versorgung. So ist ein Ausgleich hergestellt. Wie immer und oben schon angeführt, wird es immer dabei Frauen und Männer geben, die über das Ziel hinausschiessen.

  5. Hallo, ich bin nun seit sechs Jahren mit meiner Freundin zusammen. Ich in D, sie in TH. Wir haben uns nur im Urlaub gesehen. Ich ziehe 2016 nach Thailand und leben dann zusammen. Mit einer Thaifrau zusammen ist immer ein Risiko. Ich habe zwei gescheiterte Ehen hinter mir. Wenn Thaifrauen das deutsche System etwas verstanden haben, leben sie mit dir genau wie eine deutsche Frau. Das liebenswerte aus Thailand ist schnell verflogen. Es gibt aber auch andere(ich hoffe meine jetzige), die anders denken und nicht nur abkochen wollen. Thaifrauen von der Bar sind da nicht unbedingt der ideale Partner, da geht fast immer nur ums Geld, keine wahre Liebe. Hallo Herby vielleicht hört man mal voneinander. Ich ziehe nach Udon Thani.

    • Hallo Falko,

      zunächst einmal wünsche ich dir weiterhin viel Glück mit deiner jetzigen Thaifrau.
      Es ist gut möglich, dass wir uns einmal begegnen. Durch Udon Thani fahre ich des öfteren auf dem Weg in einen meiner Lieblingsorte. Nong Khai!

      Gruß
      Herbert

    • Hallo Falko
      Was Du schreibst ist richtig. Ich kam 1972 zum ersten mal nach Thailand. Bin seit 34 Jahren mit einer Thai verheiratet und lebe nun schon 18 Jahre im Isaan. Jeder der sich mit Fußball auskennt weiß um die Unterschiede zwischen Heim- und Auswärtsspiel. Hier in THAILAND hat sie ein Heimspiel. Es ist erschreckend zu sehen wie viele Farang hier zu „Kampftrinker“ werden die sich täglich an ihrer „Abfüllstation“ treffen. Sehr viele ziehen dahin wo ihre Frau herkommt und das ist oft „Nakhon Niemandsland“. Sie hat dann ihre Familie und er siehe oben. Das finde ich ist ein hoher Preis für das gratis Land das die Schwiegereltern für den Hausbau anbieten.

Leave A Reply