Flaute in Pattaya

5

Die Fahrt nach Pattaya habe ich gut überstanden und sitze nun mit meinem Laptop am Strand um meine Eindrücke zu Papier zu bringen , äh ins Internet zu stellen. Es herrscht absolute Flaute in Pattaya, schlimmer noch als bei meinem letzten Besuch im Mai stellte ich bei einem Rundgang fest.

Die Gründe für meinen kurzenAufenthalt

Rolf bei seiner Lieblingsbeschäftigung: Rätselraten

Rolf bei seiner Lieblingsbeschäftigung: Rätselraten

Ich wollte noch einmal am Strand liegen und im Meer schwimmen gehen, selbst wenn beides in Pattaya nicht so sauber ist wie auf Phuket oder Kho Samui. Nein, nicht wie ihr glaubt mich ins Nachtleben und die Barszene stürzen, in denen es zurzeit kaum Kundschaft gibt. Dies machte ich in meinem ersten Jahr in Thailand zur Genüge.

Der Hauptgrund sind die Einkäufe bei Foodland und im Friendship. Lauter Sachen die ich in Nang Rong nicht bekomme. Wie immer wohne ich bei meinem Freund Rolf im „Somboon Guesthouse“.

Er sagte: Solange er zurückdenken kann, hätte es noch nie so eine schlechte Nebensaison gegeben. Die Medien sprechen doch dauernd von einem neuen Touristenboom er fragt sich allerdings wo die Urlauber bleiben. Andererseits wird auch von offizieller Seite zugegeben, Touristen hätten bei der Hotelsuche keinerlei Probleme.

Vor drei Tagen flog Rolf wegen einer ärztlichen Untersuchung wieder nach Deutschland. Von hier aus wünsche ich ihm gute Besserung.

Der Immobilienmarkt in Pattaya stagniert

Bekannte äußerten sich besorgt über den Immobilienmarkt in Pattaya. Ihrer Meinung nach werden wesentlich weniger Immobilien verkauft, als in den Jahren vorher. Einige wollten ihre Appartements verkaufen, müssten dabei aber einen erheblichen Verlust hinnehmen. Sie machen die derzeitige politische Lage im Land dafür verantwortlich. Wahrscheinlich die richtige Zeit für Investoren, lange werden die Preise mit Sicherheit nicht so niedrig bleiben.

Noch weniger Besucher an Pattayas Stränden

Er scheint den Ordnungskräften durch die Maschen geschlüpft zu sein.

Er scheint den Ordnungskräften durch die Maschen geschlüpft zu sein.

Liegestühle werden in Pattaya nur vereinzelt aufgestellt, es gibt keine Urlauber, die sie nutzen. Die Vermieter sind teilweise so dreist geworden, verlangen 100 Baht pro Tag. Nicht gerne sehen sie, wenn Strandbesucher Badelaken mitbringen und sich am Strand in den Sand legen. Einige reagieren sogar ungehalten darauf, sprechen die Strandgänger an und wollen sie nötigen eine Sitzgelegenheit zu belegen. Lasst euch diese Unverschämtheiten nicht gefallen, meldet sie den Ordnungskräften, die werden sich um die „Rüpel“ kümmern.

Scheinbar hat es sich noch nicht bis zu ihnen herumgesprochen, dass auf der Pattaya vorgelagerten Insel Koh Larn einer ihrer Kollegen wegen solcher „Pöbeleien“ von der Polizei verhaftet wurde. Wieder einmal typisch für die Thais, sie lernen nicht aus dem Fehlverhalten der anderen.

Die den Strand kontrollierenden Polizeibeamten sehen nicht mehr darüber hinweg wie früher, sondern schreiten zu Gunsten der Touristen ein. Vor kurzer Zeit noch undenkbar. Ein weiteres Verdienst der neuen Regierung.

Die nervenden, ambulanten Verkäufer am Strand werden ebenfalls von ihnen vertrieben, die wenigen Urlauber sollen nicht auch noch belästigt werden. Auch fiel mir auf, dass weniger streunende Hunde die Beach bevölkern. Entweder wurden sie weggefangen, oder den sogenannten Tierschützern die tägliche Fütterung untersagt. Das wäre ein Fortschritt in Richtung Sauberkeit.

Das Personal in den Lokalen ist unzufrieden

Die Garküchen auf dem Markt in Jomtien waren auch schon einmal besser besucht.

Die Garküchen auf dem Markt in Jomtien waren auch schon einmal besser besucht.

Bei einem Spaziergang stellte ich fest, es ist tatsächlich nirgendwo etwas los. Zahlreiche Restaurants sind geschlossen, weil die Betriebskosten nicht erwirtschaftet werden können und falls sie geöffnet sind gähnende Leere und das Personal steht herum. Seit Mai sind ihre Gesichter noch etwas länger geworden. So schrecken sie die letzten Gäste mit Sicherheit auch noch ab. Einige Bars und Restaurants wurden von der neuen Regierung rigoros geschlossen, da sie über keine Lizens verfügten, oder gar illegal gebaut wurden.

Geschäfte bangen um ihre Existenz in Pattaya

Die Bars bieten das gleiche Bild.  In den meisten  zwei bis drei Gäste und wenn mehr Urlauber anwesend sind sitzen sie vor dem Großbildschirm und schauen sich Sport an, die „Girls“ interessieren sie weniger.

Nie zuvor sah ich so viele Schilder, auf denen Existenzen zum Verkauf oder zur Vermietung angeboten werden. Manche machen sich nicht einmal diese Mühe. Sie brachten einfach ein Schild „Closed“ an. Wenn das so weiter geht, gehen nicht nur weitere Existenzen verloren, sondern Urlaub in Pattaya verliert für ein bestimmtes Klientel seinen Reiz.

Die Barmädchen machen schon jetzt keinen glücklichen Eindruck, sind für sie doch die Geschäfte um mindestens 60 Prozent zurückgegangen wie sie sagen. Viele fuhren in ihre Dörfer zurück, sie bringen das Geld für die Zimmermiete und die täglichen Bedürfnisse nicht mehr zusammen.

Die Existenz vieler Bars und Restaurants ist gefährdet. Hält die Flaute in Pattaya an, werden nicht wenige Betriebe die Hauptsaison, wenn es denn in diesem Jahr eine geben sollte, nicht mehr erleben.

Menschen die es ruhiger mögen, so wie ich, kommen nun voll auf ihre Kosten und ich würde gerne noch einige Tage im ruhigen Seebad verbringen. Geht aber leider nicht, da ich in Nang Rong einiges zu erledigen habe.

5 Kommentare

  1. Hi Herby das ganze hat doch auch was gutes, eventeuell, also ganz wage gedacht, denken da die Thaibehoerden auch mal ein wenig um, und geben in bestimmten Dingen Verguenstigungen, zb was das Thema Altenpflege angeht.
    Dann haben auch wieder viel mehr Frauen Arbeit, zwar eine andere Arbeit, aber eben auch ein Einkommen

    • Hallo Jan,

      ich denke keine der Frauen die im „Seebad“ arbeiten hat die nötige Qualifikation um in der Altenpflege zu arbeiten. Viele können nicht einmal lesen und schreiben. Ferner werden die meisten selber nicht mehr an einer regulären Arbeit interessiert sein. Sie träumen weiterhin ihren Traum einen „reichen“ Ausländer zu heiraten.

      Viele Grüße
      Herby

  2. ich finde es auch toll, wenn sie sogar läden schliessen müssen., denn dann müssen sie wieder händeringend nach Touristen schauen. gut, dass es so ist. hoffe, dass die preise dann auch fallen werden.

    • Hallo Gery,

      es stimmt die Preise in Pattaya sind ordentlich gestiegen. Ich glaube aber nicht dass sie wieder fallen solange Touristen sie zahlen, anstatt die hochpreisigen Läden zu meiden.

  3. Lieber Herby,

    wenn man wie Du während der Nebensaison (im September!) nach Pattaya kommt, sollte man keine vollen Strände und volle Restaurants erwarten. Aber das ist doch normal für Thailand. Es gibt nun mal Haupt-und Nebensaison. Nun ist es bereits der 20. November, es ist ordentlich was los, und es wird jeden Tag voller!
    Es ist wahr, das vieles hier den Urlauber abschreckt und er nicht mehr wieder kommt, aber nach wie vor kommen viele Urlauber hierher, darunter immer mehr Chinesen und trotz Rubel-Schwäche viele Russen. Und es stimmt nicht dass die Immobilienpreise gefallen sind – im Gegenteil ! Ein paar Schnäppchen von solchen, die verkaufen MÜSSEN, machen noch keinen allgemeinen Preisverfall. Man kann es aus verschiedenen Gesichtspunkten sehen, aber die Preise hatten schon immer nur eine Richtung – nach oben. Ansonsten finde ich Deine Berichte treffend und wohlmeinend offen !
    Chok dee !

Leave A Reply