Geographie von Thailand

2

Thailand gliedert sich in fünf Regionen. Sie unterscheiden sich sowohl klimatisch, wirtschaftlich, sprachlich und kulturell voneinander. Gerade das macht Thailand so reizvoll, jede einzelne Region hat ihre Besonderheiten. Ob als Tourist oder Resident der Aufenthalt im Land kann individuell den persönlichen Bedürfnissen angepasst werden. Thailand hat eine Gesamtfläche von 513.115 Quadratkilometern.

Süd-Thailand

14 Provinzen
Es grenzt an die Andaman-See und das Süd-Chinesische-Meer. Die Grenze zu Malaysia wird von der Sankala Khin Bergkette gebildet und in Grenznähe kommt es immer wieder zu Terrorakten durch Moslems. Der Süden ist prädestiniert für Wassersportler und Strandliebhaber. Die Küstenregion wird bestimmt durch malerische Fischerdörfer, super Strände und selbstverständlich die wunderschönen Inseln. Die größten Inseln sind Koh Samui und das bekanntere Phuket. Durch den Tourismus haben beide Inseln einen gewissen wirtschaftlichen Wohlstand erlangt. Im Landesinneren des Südens dominieren Urwälder, Naturparks und meiner Meinung nach die schönsten Wasserfälle Thailands. Wie fast überall in den Ebenen durch die Flüsse ihren Lauf nehmen gedeiht Reis, Obst und Gemüse. Beeindruckend sind die Hügel, die aus Kalkstein bestehen von den Thais allerdings als „Berge“ bezeichnet werden.

Zentral-Thailand

22 Provinzen
Diese Region ist eigentlich noch einmal in Zentral, West- und Ostregion unterteilt. Die Ostregion ist durch den Tourismus die wichtigste. Das fruchtbare und gut bewässerte Schwemmland entlang des Chao Phraya Flusses ist das ertragreichste Reisanbaugebiet Thailands. Durch ein ausgeklügeltes Bewässerungssystem wird das Gebiet noch fruchtbarer gemacht. Dort gedeihen Gummibäume, Früchte und Zuckerrohr besonders gut. Die Grenzen bilden im Westen das Tenasserin-Gebirge zu Myanmar, im Nordosten endet die Region an der Korat Ebene. Die Landschaft wird durch dicht begrünte kleine Berge und Hügel bestimmt.

Nordost-Thailand (Isaan)

19 Provinzen
Im Osten und Norden grenzt es an den Mekong, im Süden an Kambodscha. Die Sommer sind extrem trocken, in der Regenzeit schüttet es wie aus Eimern, dies führt zu heftigen Überschwemmungen. Die Bevölkerung ist ärmer, als die der anderen Regionen und lebt vom Reisanbau. Die Einwohner des Isaans stammen von den Laoten ab, deshalb ähnelt Sprache und Kultur der des Nachbarlandes. Von März bis Mai kann das Thermometer 40 Grad erreichen und es herrscht eine extrem hohe Luftfeuchtigkeit in der Regenzeit. Nakhon Ratchasima, umgangssprachlich nur als Korat bezeichnet, bildet den Mittelpunkt der Region. Wirtschaftlich geht es den Menschen im Isaan nicht sonderlich gut. Verantwortlich dafür sind die unfruchtbaren Böden, die nur eine magere Reisernte zulassen. Der Nordosten weist nur wenige, bewaldete Flächen auf. Der Waldbestand wurde abgeholzt, um das geringe Einkommen der Einheimischen aufzubessern. In der Not werden Verbote einfach missachtet.

Nord-Thailand

17 Provinzen
Es grenzt an Myanmar und Laos. In der Provinz Chiang Mai befindet sich der höchste Punkt Thailands. (2595  Meter hoch) Die Täler sind äußerst fruchtbar und es gibt Urwälder, die von Flüssen durchzogen werden. Früher wurden in der Region die beliebten Teakbäume abgeholzt. Bereits seit mehr als 20 Jahren ist dies nun schon verboten. Das Klima im Norden ist um einiges kühler als im übrigen Thailand. Von Dezember bis Februar kann es zu Nachtfrost kommen, unter dem die Bevölkerung sehr leidet. Die wohl bekannteste und wirtschaftlich wichtigste Stadt im Norden ist die Provinzhauptstadt Chiang Mai. Auch kulturell hat die zweitgrößte Stadt des Landes einiges zu bieten.

Ost-Thailand

4 Provinzen
Der bekannteste und wichtigste Ort der Region ist sicherlich Pattaya mit seinem Tourismus. Chantaburi (bekannt für seine üppigen Obstplantagen) und Tratt grenzen im Osten an Kambodscha. Die Ostprovinzen ziehen sich alle entlang des Golfs von Thailand. Landschaftlich ist diese Region durch ihre Bergketten, Strände, Inseln und Ebenen ein reizvolles Ziel für den Urlauber. Die Bewohner der Ostküste können durchaus als reich bezeichnet werden, legt man den Nordosten als Maßstab zugrunde. Begründet wurde dieser Wohlstand nicht nur alleine durch den Tourismus, sondern auch durch die Industrieunternehmen, die sich überwiegend in Rayong ansiedelten.

2 Kommentare

  1. Straff zusammengefasst und jeweils das Wichtigste klar hervorhebend werden hier die Regionen Thailands
    vorgestellt. Diese Vorstellung bietet auch eine gute Entscheidungshilfe für Urlaubsplanungen.
    Vielen Dank, Herby.

  2. Hallo Herby,

    eine sehr schöne Seite hast Du Dir hier zusammengestellt. Bei dem einen oder anderen Beitrag meine ich, ich bin vor Ort. Wird Zeit das ich wieder einmal den Isaan besuche (Dich natürlich auch 😛 )

    Gruß

    Edwin

Leave A Reply