Gesundheitsrisiken

0

Thailand birgt einige Gesundheitsrisiken, die nicht unterschätzt werden sollten. Durch richtiges Verhalten kann das Risiko einer Erkrankung aber meistens vermieden werden.

Gegen Mückenstiche, durch die zum Beispiel Malaria und Dengue Fieber übertragen werden, hilft das Tragen von heller Kleidung und ein gutes Mückenspray. Alle zwei Stunden aufgetragen, bietet es einen ausreichenden Schutz.

Durchfallerkrankungen sind häufig in Thailand

Thailand ist im Vergleich zu seinen Nachbarländern sehr sauber, trotzdem kommt es häufiger zu Durchfallerkrankungen. Schuld sind das heiße Klima und die vollkommen andere Nahrung. Trinkwasser solltet ihr nur aus geschlossenen Flaschen trinken, niemals Leitungswasser.

Die kleinen Garküchen am Straßenrand sehen oft wenig einladend aus, aber das Essen ist gut durch gegart, somit unbedenklich.

Vorsicht solltet ihr bei Salaten walten lassen, oft befinden sich winzige Würmer auf den Blättern, mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen. Diese können üble Darmerkrankungen hervorrufen.

Zu den Erkrankungen des Darms zählt die Shigellose, übertragen wird sie durch Bakterien. Diese befinden sich in verdorbenen Lebensmitteln, können aber auch von Mensch zu Mensch übertragen werden. Symptome sind Fieber, Durchfall, Bauchschmerzen und heftige Kopfschmerzen. Ein Arzt muss unbedingt aufgesucht werden.

Durch verschmutztes Trinkwasser wird die Amoebiasis überragen, ebenfalls eine Durchfallerkrankung. Die Symptome sind Durchfall, blutiger Stuhl, Bauchschmerzen und ein Gefühl allgemeiner Schwäche.

Die meisten Durchfallerkrankungen verlaufen harmlos, lassen sich mit entsprechenden Mitteln bekämpfen. Zu eurer eigenen Sicherheit solltet ihr unbedingt eine Reiseapotheke mitführen und diese sinnvollerweise mit Mitteln speziell gegen Tropenkrankheiten ergänzen.

Bei Infektionen einen Arzt aufsuchen

Solltet ihr Fieber bekommen, oder Blut im Stuhl feststellen, sofort ein Krankenhaus in der Nähe aufsuchen.

Kleine, offene Wunden können böse Folgen haben. Bedingt durch das feuchte, heiße Klima kommt es schnell zu Infektionen. Die Wunde sofort desinfizieren und mit einem Pflaster versehen, sonst könnten sich kleine Fliegen einnisten, die Infektion verschlimmern. Während des Heilungsprozesses nicht schwimmen gehen.

Auch in Thailand gibt es Zecken, diese können eine Hirnhaut Entzündung hervorrufen. Wenn ihr eine Zecke an eurem Körper entdeckt, vorsichtig mit einer Pinzette entfernen. Bei rötlichen Irritationen der Haut einen Arzt aufsuchen. Bei etwas Vorsicht können die Gesundheitsrisiken klein gehalten werden.

Hunde übertragen ebenfalls Krankheiten

Die Bilharziose wird durch Würmer hervorgerufen. Vermeidet das Schwimmen in stehenden, warmen Gewässern. Die Würmer dringen durch die Haut in den Körper ein und schädigen durch ablegen der Larven die inneren Organe. Bei Hautrötungen und Juckreiz den Arzt aufsuchen.

Hundebisse können außer Tollwut eine Reihe anderer Krankheiten übertragen. Die Hunde laufen frei herum, sind oft aggressiv. Bei einem Biss sofort ins Krankenhaus gehen, dort werden euch die entsprechenden Injektionen verabreicht.

Wenn ihr auf Sauberkeit achtet, euch so oft wie möglich die Hände wascht und Trinkwasser nur aus versiegelten Flaschen trinkt, sind die Gesundheitsrisiken in Thailand eher als gering einzuschätzen.

Bis demnächst euer

Herby

Leave A Reply