Heiraten in Thailand

1

Heiraten in Thailand ist nicht mehr so einfach wie vor Jahren, wieder einmal ist Geduld gefragt. Falls sie sich entschlossen haben in Thailand zu heiraten, benötigen sie ein Ehefähigkeitszeugnis. Um dieses zu erhalten, brauchen sie die Papiere ihrer zukünftigen Frau. Den Antrag für das Ehefähigkeitszeugnis erhalten sie auf der deutschen Botschaft in Bangkok. Den müssen sie an das Standesamt ihres letzten Wohnorts in der Heimat weiterleiten. Heiraten in Thailand ist mit viel Bürokratie und Lauferei verbunden.

Die Beschaffung der Dokumente dauert

Die Gebühr für das Ehefähigkeitszeugnis beträgt 50,- Euro. Sie erhalten eine Bescheinigung des Konsulats, die sowohl in Deutsch als auch in Thai abgefasst ist. Die Dauer für die Erstellung beträgt etwa drei Arbeitstage. Auf dem Bezirksamt können sie dann später heiraten. Vorgelegt werden müssen: das Ehefähigkeitszeugnis, ihr Reisepass, der Hausregister-Auszug und die ID ihrer zukünftigen Frau. Die benötigt zusätzlich eine Familienstandsbescheinigung. Es gibt so gut wie keine Möglichkeit die Prozedur zum Heiraten auf den Behörden zu verkürzen. In Thailand ließe sich etwas mit einem kleinen Betrag unter dem Tisch machen, in Deutschland wohl kaum.

Ein Ehevertrag ist sinnvoll

Falls ihre Zukünftige schon einmal geschieden wurde, was in Thailand meistens der Fall ist, muss sie auch die Scheidungsurkunde vorlegen. Wurde die Frau vor weniger als 310 Tagen geschieden, muss ein ärztliches Attest vorgelegt werden, in dem bestätigt wird, dass sie nicht Schwanger ist. Eines der oft seltsam anmutenden Thai Gesetze. Sollten sie wegen der Verwandtschaft der Frau in einer anderen Provinz heiraten, muss die Bescheinigung des Konsulats durch das thailändische Außenministerium bestätigt werden. Noch mehr Lauferei durch die Heirat in Thailand.

Generell kann gesagt werden, für das Heiraten in Thailand werden fast die gleichen Unterlagen benötigt wie in Deutschland. Eine Heirat in Thailand erscheint sinnvoller, da bei einer Trennung normalerweise keine Probleme auftauchen. Es sei denn, es ist Besitz in Form von Land und Haus vorhanden, welches meistens eh auf den Namen der Frau eingetragen ist. Über einen Ehevertrag sollte vor der Ehe gründlich nachgedacht werden. Überlegen sollte jeder, ob er noch einmal heiraten möchte. Einfach zusammen leben geht doch auch.

1 Kommentar

  1. Hier muss ich leider widersprechen! Was Herby hier vorgestellt hat, ist der Weg, wie ihn sich die deutsche Botschaft das vorstellt (und dafür kassiert).

    Wenn man in Deutschland sich eine erweiterte Meldebescheinigung (also mit Familienstand / aka: „Ledigkeitsbescheinigung“) austellen lässt, diese übersetzen und Überbeglaubigen lässt, dann geht es auch.
    Zwei Trauzeug(inn)en braucht man in beiden Fällen!
    Wir haben bei unserer Hochzeit ein Thai-/Niederländisches Paar kennengelernt und unsere Hochzeiten über Kreuz bezeugt. 🙂
    Vor dem Bezirksamt saßen aber auch ein paar Leute rum – die hätte man sicher mit ein paar Scheinen … 😉

Leave A Reply