Infos für Thailand Touristen

1

Ich erspare mir Infos über Kranken- beziehungsweise Reiseversicherungen, Impfungen und ähnliches. Das dürfte Thailand Touristen heutzutage allgemein bekannt sein.

Ich beschränke mich vielmehr auf einige Thailand spezifische Informationen, die später im sicherlich gekauften Reiseführer vertieft werden können. Nicht vergessen, dass der Reiseführer einen guten Stadtplan enthält.

Vor dem Urlaub wäre es gut, sich bei der Deutschen Botschaft in Bangkok zu erkundigen, ob es neue Einreisebestimmungen gibt. Die Visa Gesetze ändern sich manchmal sehr schnell.

Führerschein:

Zum Leihen oder Fahren eines Motorrades oder eines Autos benötigt ihr den Internationalen Führerschein. Schaut euch allerdings vorher besser die vorsichtig ausgedrückt, nicht mit anderen Ländern zu vergleichende Fahrweise der Thais an. Könnte sein, dass euch die Lust am Fahren vergeht und ihr einen unbeschwerten Urlaub ohne Krankenhausaufenthalt vorzieht. 🙂

Zahlungsmittel: 

Mit der ATM Karte kann an jedem Automaten Geld abgehoben werden. Der durch die Bank festgelegte Höchstbetrag der Abhebung kann allerdings variieren.Es werden entsprechende Gebühren für die Abhebung fällig.

Traveller Schecks und Western Union stellen auch kein Problem dar. Western Union gibt es inzwischen in fast jeder etwas grösseren Stadt.

Einreisebestimmungen:

Die erfragt ihr am besten kurz vor der Reise in eurem Reisebüro oder wie bereits am Anfang des Artikels erwähnt bei der Botschaft, da diese laufend wechseln.

Stromadapter: 

Sind nur in ländlichen Gegenden erforderlich, wenn überhaupt. Solltet ihr einen benötigen, könnt ihr einen Stromadapter in jedem Supermarkt für kleines Geld kaufen. In Touristenzentren stellen Steckdosen kein Problem dar.

Rauchen in der Öffentlichkeit: 

Seit 2008 herrscht in Bars, Restaurants und anderen öffentlichen Lokalitäten mit Aircon totales Rauchverbot. Zuwider handeln wird mit mindestens 2000 Baht (circa 40,- Euro) bestraft.

Neuere Hinweisschilder besagen, dass Rauchen in der Öffentlichkeit mit 5000 Baht geahndet wird. An Pattayas Stränden ist Rauchen auch seit kurzem verboten. Also besser das Rauchen abgewöhnen. 🙂

Leihfahrzeuge: 

Da ist wie bei vielen anderen Dingen auch Vorsicht angesagt. Kleinere Verleiher versichern ihre Fahrzeuge nicht ordnungsgemäß und so muss der Mieter für Unfallschäden, Pannen und Personenschäden selber gerade stehen. Das kann ordentlich ins Geld gehen.

Bei der Rückgabe des Fahrzeugs legen es die Vermieter geradezu darauf an, Mängel aufzuzeigen und so den “Farang” abzuzocken. Besser etwas mehr zahlen und bei einer renommierten Firma wie zum Beispiel Avis mieten.

Zollvorschriften:

Können beim Auswärtigen Amt erfragt werden. Viele Sachen dürfen weder ein- noch ausgeführt werden. Besonders strikt verboten ist die Ausfuhr von Buddha-Figuren.

Die Bestimmungen wechseln ebenfalls häufig, alles hängt aber letztendlich von dem jeweiligen Zollbeamten bei der Ein- oder Ausfuhr ab.

Zeitungen beziehungsweise Fernsehen: 

Deutsche Tageszeitungen und Magazine sind in guten Buchhandlungen (manchmal) erhältlich, allerdings recht teuer. Der einzige deutsche Fernsehsender ist die Deutsche Welle, jedenfalls in den Hotels. In den grösseren Städten gibt es Kabel oder Satellitenfernsehen, mit Sport oder englischsprachigen Spielfilmen.

Viele Lokale in den Touristenzentren verfügen über Großbildschirme, auf denen der Gast Sportereignisse verfolgen kann, meist werden diese Events auf einem Schild im Außenbereich angekündigt.

Drogen:

Drogen sind in Thailand kein Kavaliersdelikt. Selbst ein harmloser Joint kann euch in den Knast bringen, bei harten Drogen versteht sich das von selber. Es gibt etliche Ausländer, die eine Haftstrafe wegen Drogenkonsums oder dem Verkauf absitzen und der thailändische Knast ist kein Zuckerschlecken.

Majestätsbeleidigung:

Tunlichst das Thema Königshaus vermeiden, später könnte einem  etwas unterstellt werden, was man so gar nicht gesagt hat. Es genügt, wenn ein Thai behauptet ihr hättet in übler Weise über den König geredet und auch das bedeutet Gefängnis. Es wird genauso hart bestraft wie Drogendelikte.

Diebstahl:  

Es gilt was überall gilt. Schmeiße nicht mit Geld um dich, trage möglichst keinen Schmuck, kleide dich unauffällig, verhalte dich normal.

Thailand ist meiner Meinung nach im Vergleich zu anderen Reisezielen noch immer verhältnismäßig sicher, obwohl auch im Land des Lächelns die Kriminalität zunahm. Ich wünsche euch allen einen schönen und erholsamen Urlaub.

Bis demnächst euer

Herby

1 Kommentar

  1. Hallo Herbert,

    danke für diese Tipps.
    Insbesondere der Hinweis mit den Verleihfirmen fand ich sehr hilfreich.
    In der Tat lässt man sich doch häufig vom Preis locken.

    Danke
    Steffi

Leave A Reply

This website stores some user agent data. These data are used to provide a more personalized experience and to track your whereabouts around our website in compliance with the European General Data Protection Regulation. If you decide to opt-out of any future tracking, a cookie will be set up in your browser to remember this choice for one year. I Agree, Deny
610