Kaffee Forschungszentrum in der Khun Wang Bergregion

0

Khun Wang die Bergregion befindet sich im Gebiet des Nationalparks Doi-Inthanon. Die Anreise in die etwas abgelegene Region empfiehlt sich mit dem eigenen Fahrzeug oder mit dem Taxi. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist die Anfahrt ziemlich umständlich. Von Chiang Mai sind es etwa 110 Kilometer bis dort und die Fahrzeit beträgt drei Stunden.

Die Region wurde für Touristen interessant

Die einst sehr arme Bevölkerung der Khun Wang Bergregion baute in früherer Zeit hauptsächlich Pflanzen an, die zur Produktion von Drogen genutzt wurden. Der thailändische König förderte das Gebiet, indem er Vorschläge für den Anbau legaler landwirtschaftlicher Produkte anregte.

Dadurch wurde die Bergregion zudem für den Tourismus interessant und sicherte der Bevölkerung ein deutlich höheres Einkommen. Zur Besichtigung des Nationalparks können in Eingangsbereich Fahrzeuge angemietet werden. Für Interessierte wird eine Führung geboten, die über die landwirtschaftliche Nutzung und die Flora der Khun Wang Bergregion informiert.

Haupteinnahmequelle ist die Kaffeepflanze

Angebaut werden Obst und Kaltwitterungs Pflanzen. Während der Reifezeit können Touristen sich selber das frische Obst von den Bäumen pflücken. Ein wirklicher Genuss. Im Nationalpark siedelten sich auch vom Aussterben bedrohte Vogelarten erneut an.

Die Mother Tiger Blumen blühen von Anfang Januar bis Ende Februar. Ihre rosafarbenen Blüten sind eine wahre Pracht.

Eine weitere Einnahmequelle der Einheimischen ist der Anbau der Kaffee-Pflanze, übrigens ist es die grösste Kaffee Plantage in Thailand. Die Blüten der Pflanze sind weiß und verströmen einen aromatischen Duft.

Das Arabica Kaffee Forschungszentrum ist beliebt

An die Plantage angeschlossen, ist das Arabica Kaffee Forschungszentrum, das großen Anklang bei den Touristen findet. Kaffee-Proben gibt es gratis während des Besuchs. Dank den Anregungen seiner Majestät entwickelte sich die Khun Wang Bergregion zu ihrem Vorteil.

Weg vom Anbau der Pflanzen zur Drogen Produktion, hin zu einem besseren und gesicherten Leben für die Bevölkerung des Gebietes.

Das Forschungszentrum ist täglich von 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr geöffnet. Buchungen für eine Führung bitte vorher unter dieser Nummer anmelden: 053 – 114 133

Bis demnächst euer

Herby

Leave A Reply