Liegestühle am Strand 70 Prozent teurer

0

Wie ihr euch sicherlich erinnert beschwerte mein Freund Ralf sich darüber, dass am Strand alles so teuer geworden ist. Insbesondere die Liegestühle. Der Preis darf von den Vermietern nicht selber festgelegt werden, sondern wird von der Stadt Pattaya vorgegeben. Bereits während der letzten Hochsaison sorgten die Preise für Unmut bei den Einheimischen und den Touristen.

Höchstpreis pro Liegestuhl 30,- Baht

Nicht nur die einheimischen Thais sondern auch die Rentner und Urlauber die seit längerer Zeit in Pattaya leben, wissen es : Der Mietpreis für die begehrten Liegestühle am Strand darf höchstens 30,- Baht betragen. Dies schreibt die City Hall der Stadt Pattaya vor. Dreist verlangen die Verleiher 50,- Baht pro Liegestuhl. Das verstößt eindeutig gegen die bestehende Gesetzgebung.

Die hohen Preise sollen Verluste auffangen

Die Verleiher rechtfertigen die um 70 Prozent gestiegenen Preise mit der ihnen eigenen Thai-Logik. Die Urlauber verzehrten am Strand weder Essen noch Getränke wie das früher üblich war. Diese werden im preiswerteren Supermarkt oder der billigen Garküche um die Ecke gekauft. Verzehrt wird das Ganze aber am Beach. Dadurch entginge ihnen ein Großteil ihres bisherigen Verdienstes. Ein anderer Grund dürfte sein: Es kommen ganz einfach weniger Touristen nach Pattaya. Sie urlauben in ruhigeren Regionen des Landes. Mit der Erhöhung sollen diese Verluste aufgefangen werden.

Thailändische Bürger sind verärgert

Fakt ist: Nicht nur die Urlauber und Rentner sondern auch die Thais die einige Tage im Seebad verbringen, beschwerten sich massiv bei der City Hall in Pattaya. Eine 70 prozentige Preiserhöhung für Liegestühle sei keinesfalls gerechtfertigt. Für Thais ist es ungewöhnlich, auf einer Behörde Beschwerde einzulegen. Sie akzeptieren alles, was von „Oben“ angeordnet wird. Das zeigt, wie verärgert die thailändischen Bürger über die unverschämten Preise sind. An den hohen Preisen ändert sich mit Sicherheit nichts mehr. Einmal erhöht werden sie auf dem hohen Level bleiben, oder sogar nochmals in die Höhe getrieben.

Leave A Reply