Neuigkeiten aus meinem Wohnort

5

Stammleser von Auswandern Thailand wissen sicherlich längst, dass ich in dem kleinen Städtchen Nang Rong lebe und mich dort wohl fühle. Immer mehr Touristen die einen ruhigen Urlaub verbringen möchten zieht es in den Isaan. Längst wohnen hier zahlreiche Rentner aus allen Teilen der Welt. Österreicher, Schweizer, Deutsche, Engländer, Norweger, Schweden, Dänen und sogar einen Spanier verschlug es in die Provinz Buriram. So schlecht kann das Leben auf dem Land also nicht sein.

Die Hotels haben einen guten Standard

In Nang Rong fand in den letzten zehn Jahren eine rasante Entwicklung statt. Die Infrastruktur wurde erheblich verbessert und es entstanden viele, neue moderne Unterkünfte. Wasser- und Stromversorgung lassen nichts mehr zu wünschen übrig und das Internet arbeitet einwandfrei und schnell. Es gibt Gästehäuser und Hotels. Die Preise variieren zwischen 450,- Baht für einfache, aber saubere Unterkünfte und ein Hotel bietet Zimmer für 1200,- Baht an. Die Anlage verfügt über einen eigenen Swimmingpool, ein Restaurant ist angegliedert. Dort werden zahlreiche Thai Menüs angeboten.

Europäische Küche

Alex, der lustige Österreicher und seine Frau betreiben mit großem Erfolg das Sabai Restaurant. Auf der Speisekarte stehen europäische Gerichte zu akzeptablen Preisen. Für uns Expats ist das Sabei Restaurant zu einem beliebten Treffpunkt geworden. Sonntags bleibt die Küche kalt, das Lokal ist geschlossen. Keiner braucht also in Nang Rong auf seine Leibgerichte zu verzichten. Kulinarisches aus der Thai Küche wird in guter Qualität und preiswert in den Garküchen am Straßenrand angeboten. Die Thai Küche zählt zu den besten und bekömmlichsten der Welt.

Eine ruhige und entspannte Zeit verbringen

Zugegebenermaßen hat Nang Rong selbst recht wenig an Sehenswürdigkeiten zu bieten. Ein Nachtleben existiert nicht, bis auf die zahlreichen Karaoke Bars, die am Abend gegen 18.00 Uhr öffnen. Der Ort ist geeignet für Urlauber, die den Trubel meiden, eine ruhige, entspannte Zeit verbringen möchten. Ebenso für ältere Menschen, die hier den Lebensabend zu verbringen gedenken.

Interessant sind die Ausflüge, die von hier aus unternommen werden können. Nur zwei Beispiele: Der Phanom Rung Tempel mit seiner historischen Khmer Architektur bietet sich an. Das Wat Khao Angkhan hoch auf einem Berg gelegen lohnt ebenfalls einen Besuch.

Beeindruckend und sehenswert, ist das „Seiden Dorf.“ Dort wird anschaulich die Entstehung der Seide vom Kokon der Raupe bis zum fertigen Produkt gezeigt. Ob Schal oder Bluse, die fertigen Produkte werden im Laden des Dorfes bis zu 40 Prozent billiger verkauft als in Bangkok.

Die Bevölkerung in Nang Rong ist äußerst freundlich nicht zu vergleichen mit der in den bekannten Touristengebieten. Hier ist alles wesentlich ursprünglicher, ideal um die Menschen, deren Kultur und Tradition besser kennen zu lernen. Das Leben auf dem Land ist ruhig und beschaulich, wird bestimmt durch die Jahreszeiten.

Einkauf und Aktivitäten

Der kleinere Einkauf, kann durchaus in Nang Rong getätigt werden. Es gibt einige Filialen von 7-eleven und einen Mini-Tesco-Lotus mit einem breiten Sortiment. Auch ein bei den Thais sehr beliebter Departement Store ist vorhanden. Verkauft werden da überwiegend verpackte Lebensmittel, wie in unseren Supermärkten. Frisches Fleisch, Obst und Gemüse muss auf dem Markt gekauft werden. Jeden Tag findet der Morgenmarkt statt, der gegen 04.00 Uhr öffnet und spätestens um 09.00 Uhr wieder schließt. Auf dem normalen Tagesmarkt kann ab etwa 09.00 Uhr eingekauft werden. Jeden Sonntag findet auf einer Wiese der große Nachtmarkt statt. Eine willkommene Abwechslung für Thais und Farangs. (Ausländer) Angeboten wird alles: Frischfleisch, Fisch, Obst und Gemüse. Kleidung darf auch nicht fehlen. Die angebotenen gebrauchten Sachen, muten oft abenteuerlich an.

Das Image der Stadt ändert sich

Die Stadtväter in Nang Rong sind darauf bedacht, der Stadt ein gutes Image zu verleihen. Der Tourismus soll gefördert werden. So wurden die schönen, umliegenden Seen gereinigt und fischen ist nur noch einmal im Jahr erlaubt. Rund um einige der Seen verlaufen befestigte Wege. Dort und an anderen Stellen, wurden Trimm Geräte aufgestellt, die großen Zuspruch finden. Ein Tennisplatz dient ebenfalls der sportlichen Aktivität. Das etwas außerhalb gelegene Freibad ist eine saubere und gepflegte Anlage. Zu empfehlen ist die an einem See gelegene Eisdiele. Dort weht ständig eine angenehme Brise, die Sicht auf den See ist wunderschön. Das Eis und die Thai Speisen sind gut und preiswert. Es besteht also durchaus die Möglichkeit sich in Nang Rong aktiv zu beschäftigen.

UPDATE: 09.07.2015

Das Sabei Restaurant unter neuer Leitung

Bereits am dreißigsten April dieses Jahres verstarb der Besitzer des Sabei Restaurants, Alex, nach langer schwerer Krankheit im Krankenhaus von Nang Rong. Schon seit längerer Zeit war er Dialysepatient, dies führte zu Folgeerkrankungen, die letztendlich zu seinem Tod führten. Seine Ehefrau sah sich außerstande das Lokal weiterzuführen und versucht einen Neuanfang in Hua Hin.

Übernommen wurde das Sabei Restaurant von einem Holländer und seinem thailändischen Partner. Die Speisekarte soll erweitert werden und auch am Ambiente sind Veränderungen geplant. Für uns Ausländer hat sich also nichts geändert,es bleibt unser einziger Treffpunkt in Nang Rong.

Ein Großbildfernseher sorgt dafür, dass wir sportliche Ereignisse wie die Formel 1 und Fußball live mitverfolgen können. Diese bereits realisierte Neuerung ist für die meisten von uns eine Bereicherung. Ich wünsche ihm und seinem Partner alles gute für die Zukunft.

5 Kommentare

  1. Die Umgebung in der du lebst und die du so anschaulich beschreibst, ist genau das Umfeld in dem sich ein
    Rentner-Farang aus Europa wohlfühlen kann, dem nicht mehr nach Jubel. Trubel, Touri-Rummel der Sinn steht,
    sondern der in Ruhe und Entspannung seine erarbeitete Rente geniessen möchte. Dazu kann man in einer solchen Umgebung die Menschen seines Gastlandes noch wirklich kennenlernen. Also beste Voraussetzungen
    für ein Leben als Farang in Asien / Thailand.

  2. Der Bericht liest sich sehr angenehm und könnte mich locken, diese beschauliche Region unbedingt zu besuchen. Kannst du mir noch mittielen, wie ich denn am besten anreisen kann? Würde dann auch sehr gerne dich mal auf einen Plausch besuchen. Vielen Dank schon mal für deine tolle Seite.

    • Hallo Martine,
      die Anreise erfolgt von Bangkok aus mit dem Bus, kostet je nach Busgesellschaft 260,- bis 300,- Baht. Oder mit dem Taxi die Kosten belaufen sich auf circa 4000,- Baht. Wir können uns gerne einmal bei Alex treffen.

  3. Andreas Niesel on

    Hallo Herbert,
    Du beschreibst die Region Nangrong sehr trefflich. Die Familie meiner Frau wohnt in Hua Thanon (15 km Richtung Nong Ki). Deine Beschreibungen habe ich mit Genuss gelesen. Dem kann ich nur zustimmen. Seit 1996 bin ich regelmäßig in dieser Gegend. Die Entwicklung ist rasant voran gegangen. Der tägliche Marktbesuch nachmittags gehört zu meinen Highlights. Was ich noch nicht entdeckt habe ist das Freibad. Wo ist das lokalisiert?
    Gruß Andreas

    • Hallo Andreas,
      das Schwimmbad befindet sich auf der Straße Richtung Pakham auf der linken Seite. Praktisch aus Nong Ki kommend an der ersten Ampel rechts abbiegen und dann etwa zwei Kilometer geradeaus fahren. Der Eintritt kostet 45,- Baht.

Leave A Reply