Räucherofen einfach selber bauen

17

Nachdem ich einige Anfragen bekam, ob ich zum Bau meines Räucherofens eine kurze Anleitung geben könnte, komme ich diesem Wunsch gerne nach.

Geboren wurde die Idee den Räucherofen selber zu bauen ursprünglich, da es in Nang Rong keine Möglichkeit gab Räucherwaren zu kaufen und ich keine Lust hatte, jedes Mal nach Buriram oder in den Khorat zu fahren. Dort war das Angebot übrigens auch recht dürftig, es hat sich in der Zwischenzeit aber deutlich verbessert. Mittlerweile ist das Räuchern zu einem meiner liebsten Hobbys geworden.

Räuchern ist Gefühlssache

Bitte probiert am Anfang kleinere Fleischstücke zu räuchern, über meine ersten Versuche freut mein Hund sich heute noch. Wie lange pökeln und in den Rauch hängen ist Gefühlssache, selbst wenn entsprechende Rezepte, die es im Internet gibt, zur Verfügung stehen.

Erschwerend kommen die Klimaverhältnisse in Thailand hinzu. Kalt räuchern ist praktisch nur im Winter möglich am besten in der Nacht. Dann sind die Temperaturen zumindest etwas niedriger.

Materialien für den Räucherofen

An diesen dünnen Stäben wird das Räuchergut in den Räucherofen eingebracht.

An diesen dünnen Stäben wird das Räuchergut in dem Räucherofen aufgehängt. Dazu benutze ich Fleischerhaken.

Zum Bau benötigt ihr: einen Sack Zement, zwei Säcke Sand, circa 15 von den grauen Blöcken, die auch zum Hausbau verwendet werden, 1,20 Meter dünnen Eisenstab und drei Segmente der Beton-Abflussrohre mit einem Innendurchmesser von 53 Zentimetern. Als Abschluss kommt oben noch ein Deckel mit einem entsprechend größeren Durchmesser darauf. Die gibt es auf fast allen Märkten. Mit dem Deckel kann die Rauchentwicklung gesteuert werden. Die Gesamtkosten liegen bei etwa 800,-Baht.

 

Bauanleitung für den Räucherofen

Zuerst wird das Fundament von 1,5 x 1,5 Metern einen halben Meter tief ausgehoben. Als untere Schicht werden klein geschlagene Steine verwendet. Sand und Zement anmischen und das ausgehobene Loch damit füllen.

Einen Tag aushärten lassen, die Fläche etwas feucht halten, damit sie nicht zu schnell trocknet und es zu Rissen kommt.

In die Öffnung wird das Sägemehl gegeben und gleichzeitig die Luftzufuhr reguliert. Bei zu viel Wind stelle ich eine Blechplatte davor.

Durch die Öffnung wird das Sägemehl eingegeben und gleichzeitig die Luftzufuhr reguliert. Bei zu viel Wind stelle ich eine Blechplatte davor.

Am nächsten Tag mit den Blöcken einen kreisförmigen Sockel mauern, der Durchmesser muss etwas grösser sein als der Durchmesser der Segmente. Jeweils zwei Blocks übereinander. Eine etwa 30 Zentimeter breite Öffnung lassen, um den Räucherofen mit Frischluft zu versorgen und Sägespäne nachzulegen. Die Höhe ergibt sich durch die Blocks.

Wieder einen Tag aushärten lassen, dann die Segmente aufeinander stellen. Vorher ein Zementgemisch auftragen, damit alles dicht wird, der Rauch nicht entweicht. Von außen verputzen. In das letzte Segment werden drei auf die richtige Länge zugesägte Stücke der Eisenstäbe einzementiert, an die das zu räuchernde Fleisch gehängt wird.

Mit dem Deckel lässt sich die Temperatur durch öffnen oder schließen geringfügig regulieren, ebenso der Rauch.

Falls ihr ebenfalls räuchert und hilfreiche Tipps geben könnt, hinterlasst doch einen kurzen Kommentar.

Gutes Gelingen beim Nachbau und viel Glück beim Räuchern.

Bis demnächst euer

Herby

 

17 Kommentare

  1. Mein Hobby ist auch räuchern, (Heiß räuchern). Da kalt hier nicht geht, wie sie schon erwähnten. Apropos Räucherofen: Ich habe drei alte 25 Liter Ölblechbüchsen verstärkt. Mit dem Weißblech das es hier als als Meterware gibt. Aufeinander gebaut mit Deckel oben aus Gewindestangen abgesägt
    zwei eingebaut zum Aufhängen der Räucherware. Dasselbe weiter unten und darauf ein massives Stückchen Blech mit Schamottmehl abgedichtet.
    Eine Feuerstelle ausgeschnitten und dann über das massive Blech kommt das Sägemehl. Das man auch aus Thailand verwenden kann. Ich räuchere Schweineschmalz-Kassler, und Hühnerschenkel, Die Stückchen bis zu anderthalb Kilo, bis zu vier Stunden. Je nach Temperatur etwas länger. Nach dem Räuchern waschen und in den Kühlschrank hängen, weil es sonst lumelig wird und sich schlecht schneiden lässt.
    Mit den besten Grüßen: Der Rudi

    • Hallo Rudi,

      mit den Blechbüchsen startete ich meine ersten Versuche, es ist eine gute Möglichkeit zu räuchern und der Ofen schnell fertiggestellt. Ich baute mir dann den Räucherofen aus Beton, weil das Blech zusätzlich noch mehr Wärme abstrahlt. In den Betonröhren ist die Temperatur deutlich niedriger.
      Vielen Dank für deinen Tipp
      Herbert

  2. Wolfgang Hieronimi on

    Danke fuer diesen Tip. Die Anleitung zum Bau des Ofens ist „super“.
    Wuerde jetzt gerne noch wissen, wie Du das Raeuchermehl in Thailand selber herstellst.
    Beste Gruesse aus Chiangmai
    Wolfgang

    • Hallo Wolfgang,

      das Sägemehl stelle ich nicht selber her. Suche dir in deiner Nähe einen Möbel produzierenden Betrieb, (Gibt es in fast jedem Ort) die sind froh wenn sie die Hobelspäne und das Sägemehl loswerden. Manchmal nehmen sie auch 20 Baht für einen großen Sack voll. Wichtig ist: Späne und Mehl müssen naturbelassen sein. Dürfen nicht mit Chemikalien oder Lasuren behandelt worden sein. Giftstoffe! Lieber mehr Sägemehl als Späne verwenden, sonst entfacht sich ständig wieder ein Feuer. Wir brauchen aber lediglich den Rauch.
      Viele Grüße nach Chiang Mai und gutes Gelingen.
      Herbert

      • Wolfgang Hieronimi on

        HalloHerbert,
        besten dank fuer den Tip.
        Ich hatte eigentlich mehr an Saegemehl aus Edelholz, wie teak, und entsprechenden Rinden gedacht. Muss mal auf einer reise in Kampaengphaet suchen.
        Gruesse aus Chiangmai
        Wolfgang

        • Hallo Wolfgang,

          an Sägemehl aus Edelhölzern ist schwer heranzukommen, da die Abholzung ja „offiziell“ verboten ist. Sei bitte vorsichtig mit Rinden und der Schale von Kokosnüssen. Sie können nicht nur den Geschmack verderben sondern enthalten auch oft schädliche Stoffe. Ich verwende immer Späne und Mehl von hellen Holzarten und hatte bisher nie Probleme damit.

          Viele Grüße nach Chiang Mai
          Herbert

          • Hallo Herbert,
            ich komme evtl. an Teakabfaelle, Spaene und Mehl heran. Das Holz ist ungehandelt. Es sind Holzreste, die zum Aufbinden von Orchideen dienen. Wir exportieren diese u.a., ganz offiziell, mit offiziellen Papieren.
            Fahre im Dezember wieder nach Kampaengphaet.
            Gruesse aus Chiangmai
            Wolfgang

          • Hallo Wolfgang,

            dann sitzt du ja praktisch an der Quelle. Probiere es einmal damit und lasse mich bitte wissen wie das Ergebnis ausfiel. Ich habe damit keinerlei Erfahrung.

            Viele Grüße
            Herbert

          • Hallo Herbert,
            ich melde mich ca Anfang bis Mitte Dezember, nach der Fahrt Kampaengphaed
            Auf der facebookseite siehst Du mein Hobby, u.a. Backen, Kochen, orchideen und Tiere.
            Gruesse
            Wolfgang

  3. Wolfgang Hieronimi on

    HalloHerbert,
    ich habe in Chiangmai eine Toepferin gefunden, die fuer meine Frau arbeitet. Sie wuerde mir einen Brennofen bauen, so wie man den fuer die Brennerei von Ton benoetigt.
    Wie weit muesste nach deiner Erfahrung die Spaene/Mehl von der Glut sein, wie weit das Raeuchergut von der Spaene/Mehl.
    Gruesse aus Chiangmai
    Wolfgang

    • Hallo Wolfgang,

      das ist allerdings eine gute Idee. Ich kenne jemanden der ließ sich aus Ton einen Pizzaofen bauen und der funktioniert gut.
      Die Späne oder das Mehl sollten nicht zu weit von der Glut entfernt sein, aber sich auch nicht ständig wieder entzünden.
      Je höher das Räuchergut hängt, desto kühler ist logischerweise der Rauch. Kühler Rauch ist natürlich besser, da das Fleisch sonst gegart wird. Wenn du die Möglichkeit hast, lass den Ofen an einem schattigen Platz bauen. Oder überdache ihn mit den Strohmatten damit umgehst du direkte Sonneneinstrahlung das bringt auch ein paar Grad weniger.

      Viele Grüße heute aus Mukdahan
      Herbert

      • Hallo, Herbert,
        ich habe mich fuer Kaltraeuchern entschieden. Bekomme Ende Februar eine Kaltraeucherpistole geliefert. Brauch jetztnur noch einen alten Kuehlschrank, der als Kammer dient ( gibt es beim Troedler.
        Gruesse aus Chiangmai
        Wolfgang

        • Hallo Wolfgang,

          eine gute Entscheidung, da du mit Kalträuchern meiner Meinung nach geschmacklich die besten Ergebnisse erzielst. In der heißen Periode solltest du Nachts räuchern, tagsüber steigen die Temperaturen im Ofen schnell auf 40 Grad und mehr an. Aber was ist bitteschön eine Kalträucherpistole?

          Gruß
          Herbert

          • Hallo Herbert,
            meine kommt aus England. Sie wird mir von einem gutenFreudn (Profikoch , TV Shows and 14 Kochbuecher) mit gebracht, am 25.02. in BKK uebergeben.
            Gruesse aus Chiangmai
            Wolfgang

          • Hallo Wolfgang,

            man lernt wirklich nie aus, ich hatte bisher noch nie von einer solchen Pistole gehört. Bin schon gespannt, welche Ergebnisse du damit erzielst.

            Gruß
            Herbert

  4. Mannomann, der Artikel und die Kommentare lassen mir das Wasser in den Mund steigen, und ich kann die Räucherei fast schon riechen. Sobald ich nächstes Jahr in TH bin, werde ich mich auch ans Räuchern machen!

    Viele Grüße von Dietmar

    • Hallo Dietmar,

      wünsche dir viel Spaß beim Räuchern im nächsten Jahr und vielleicht schickst du mir mal etwas zum Probieren zu.

      Viele Grüße
      Herbert

Leave A Reply