Songkran das wichtigste Fest im Jahr

4

Songkran, das thailändische Neujahr, ist für die Bevölkerung in Thailand das wichtigste Fest im Jahr. Gefeiert wird es Mitte April und dauert drei voll Tage. Songkran ist ein Familien Fest, bei dem die Eltern und Grosseltern respektvoll geehrt werden. In dieser Zeit sind die meisten Firmen geschlossen, die Angestellten haben Urlaub um Neujahr mit der Familie zu verbringen. Firmenveranstaltungen zu diesem Fest finden nicht statt. In Thailand scheint die ganze Bevölkerung unterwegs zu sein. Tickets für Omnibusse sind oft schon Wochen vorher ausverkauft, auf den Busbahnhöfen bilden sich lange Warteschlangen. An Songkran passieren die meisten Unfälle auf  den Straßen in Thailand, oft war Alkohol im Spiel. Bangkok wirkt dann wie ausgestorben, alle sind  in Richtung der ländlichen Regionen unterwegs.

Wasserschlachten und Besäufnisse sind angesagt

Früher war Songkran ein friedvolles Fest, es diente der Reinigung  um die „Sünden“ des vergangenen Jahres abzuwaschen. Buddha Figuren und die Menschen selber begießen sich mit Wasser und reiben die Gesichter mit in Wasser gelöstem Puder ein. Den Eltern wurde viel Glück für die Zukunft gewünscht und mit Geschenken wurde der Respekt für sie bekundet. Heute artet Songkran jedes Jahr zu einer Wasserschlacht und einem Besäufnis aus, bei dem viele Menschen verletzt werden. Besonders schlimm ist es in Pattaya. Da kommen riesige Wasserpistolen zum Einsatz, die von nicht mitdenkenden Ausländern mit zerhacktem Eis gefüllt werden. Wie das endet ist sicherlich klar. Viele von ihnen reisen nur wegen Songkran nach Thailand, um sich in den drei Tagen austoben zu können. Das für die Thais wichtigste Fest des Jahres artet immer mehr aus.

Auf dem Land nach alten Bräuchen feiern

Besonders gefährdet sind an Songkran die Verkehrsteilnehmer insbesondere Moped Fahrer. Sie rechnen nicht mit einer Wasser Attacke, erschrecken sich eiskalt und schon kommte es zum Unfall auf der nassen Fahrbahn. Songkran sollten wichtige Papiere, das Handy und Zigaretten in einer Plastiktüte verstaut werden. Ausländer die lange hier leben meiden das Fest jedes Jahr da sie ein beliebtes Zielobjekt für die Thais sind und nie trocken nach Hause kommen.

Der wirklich Interessierte sollte das wichtigste Fest im Jahr auf dem Land verbringen. Da wird es oft noch nach den alten Bräuchen gefeiert. Die Klöster in Thailand werden ebenfalls „gesäubert,“ die Buddha Skulpturen mit Wasser gewaschen und die Mönche des Klosters werden einer Fußwaschung unterzogen. Alles läuft nach einem alten, genau festgelegtem Ritual ab. Das wichtigste Fest im Jahr ist es sicherlich für die Thailänder, die meisten Ausländer sind weniger begeistert davon.

4 Kommentare

  1. Es ist wirklich bedauerlich was mit der Zeit aus Songkran geworden ist. Aber ich fürchte, dass solche Entwicklungen nicht auf Thailand beschränkt sind.

  2. Hallo! Ich komme oft nach Pattaya zum Urlaub, aber nie mehr zum Sonkran Fest. Was sich da abgespielt hat, hat mit Sicherheit nichts mehr mit der Alten Tradition zu tun. Mit Hochdruckpumpen wird auf alles geschossen, was sich bewegt und es ist wie im Kriegszustand gewesen 2012. Mir wurde durch eine Hochdruckwasserpumpe, die ja angeblich verboten sind, im fahrenden Taxi, mein Trommelfell durch die starke Wasserpumpe zerschossen. Danke sage ich nur da zu. Wenn das ins Auge gegangen wäre, wäre mit Sicherheit das Auge blind gewesen. Die anderen Tage bin ich nur noch mit Ohrenstopfen und einer klaren Schutzbrille für meine Augen aus meiner Wohnung gegangen und nicht mehr die Beachroad runter spaziert, wie auch viele normale Thais und Farlangs ebenso nicht. Der Zirkus ist dermassen übertrieben jetzt und zieht sich Tage in die länge es ist unbeschreblich. Bald bin ich wieder in Chonburi und Pattaya. Reise aber eine Woche vor dem Songkran ab. mfg. dd

    • Und das in jedem Jahr ordentlich, aber es wird weniger gefeiert. Konnte ich in diesem Jahr wieder feststellen.

Leave A Reply