Thai Ridgeback eine thailändische Hunderasse

0

Da ich selber ein großer Hundefreund bin, musste der Artikel über den Thai Ridgeback ganz einfach sein. Lange Zeit war nichts oder nur wenig über den Ridgeback bekannt. Der Hund ist reinrassig, wird in Thailand und mittlerweile auch in vielen anderen Ländern gezüchtet. Ich besaß selber einmal einen kleinen Welpen, leider wurde er überfahren.

Der Thai Ridgeback wurde nie gekreuzt

Schon mehr als 400 Jahre lang wird der Thai Ridgeback im Osten von Thailand gezüchtet. Von Westlern wurde er erst vor relativ kurzer Zeit entdeckt.

In den alten Aufzeichnungen des Königshauses gibt es detaillierte Beschreibungen des Thai Ridgeback. Beheimatet war er ursprünglich auf der Insel Phu Quoc, die heute zu Vietnam gehört. Durch den Inselstatus wurde diese Rasse nie mit anderen gekreuzt, oder vermischte sich wild mit anderen Rassen.

Der Thai Ridgeback blieb in seiner Urform erhalten. Mit seinem seltsam  gegen den Strich wachsenden, schmalen Streifen Fell auf dem Rücken, stellt er etwas einzigartiges dar.

Die Entdeckung des Thai Ridgeback

Neben dem Thai Ridgeback gibt es nur noch den allgemein bekannteren Rhodesian Ridgeback. Bisher war die Rasse fast ausschließlich in Thailand bekannt und ist äußerst beliebt bei den Thais. Die Entdeckung des Thai Ridgeback erfolgte durch den Amerikaner Jack Sterling in Bangkok. Er zögerte nicht lange und nahm mehrere Hunde mit in die Heimat.

Längere Flüge mit einem Hund oder gar die Auswanderung  mit einem Haustier solltet ihr euch vorher dem Tier zuliebe reiflich überlegen.

Der Thai Ridgeback (Gratrücken) gilt in Thailand als guter Wachhund und wird zur Jagd eingesetzt. Er zeichnet sich durch Schnelligkeit und einen hervorragenden Jagdinstinkt aus.

Der Körperbau des Thai Ridgeback

Der Thai Ridgeback erreicht eine mittlere Körpergröße. Er hat kurzes, weiches Fell. Die Rute wird von der Wurzel bis hin zur Spitze immer dunkler, ist fast schwarz. Der Körper kann braun, schwarz oder schattiert sein. Er weist meist einige Flecken auf. Charakteristisch ist der Ridge auf seinem Rücken. Das Fell wächst gegen die normale Wuchsrichtung. Der Ridge sollte gleichmäßig verlaufen, darauf wird bei Liebhabern wert gelegt. Seit 1994 ist der Thai Ridgeback auch in Deutschland als Rasse anerkannt.

Der Ridgeback ist kein Kampfhund

Von einigen wird behauptet der Ridgeback sei ein Kampfhund, das kann ich nicht bestätigen. Bei Züchtern in Thailand und in verschiedenen, privaten Haushalten hatte ich die Gelegenheit das Verhalten der Hunde zu beobachten. Er ist kinderlieb und seinem Herrchen ein treuer Gefährte. Der Ridge ist allerdings sehr eigenwillig und dadurch schwer erziehbar. Falsche Erziehung kann aus jedem Hund einen Kampfhund machen.

Mein Buchtipp: Kleine Hundeschule

cover_kleine-hundeschuleWenn du mehr über die richtige Hundeerziehung erfahren möchtest, dann kann ich Dir mein neues Buch dazu empfehlen.

Die „Kleine Hundeschule“ ist der ideale Ratgeber für diejenigen, die sich zum ersten Mal einen Hund zulegen möchten.

Es werden aber auch allgemeine Tipps zum Beispiel für den Hundesport gegeben. Krankheiten, Gesundheit und Ernährung der Hunde werden ebenso in eigenen Kapiteln abgehandelt.

€3,99 – In den Warenkorb

Leave A Reply