Viele scheitern in Thailand

3

Die Gründe für ein Scheitern in Thailand können unterschiedlichster Natur sein. Viele Auswanderer verfügen über ausreichende finanzielle Mittel, aber sie verlieren die Kontrolle über ihre Finanzen. Alles erscheint ihnen im Vergleich zur Heimat preiswert und es wird ohne zu überlegen ob es sinnvoll ist gekauft. Ein weiterer Kostenfaktor sind die Barbesuche. Nach einigen Bieren werden die Männer großzügig und kaufen den Bar – Mädchen was diese gerne hätten. Die Mädchen sind sehr geschickt darin ihre Wünsche durchzusetzen.

Ersparnisse sind schnell aufgebraucht

Wenn sie dann noch die falsche Thai Frau kennen lernen, die nur darauf aus ist in kürzester Zeit möglichst viel Geld von ihrem neuen „Freund“ zu bekommen, ist für viele das Scheitern in Thailand vorprogrammiert. Sie überredet ihn zum Hausbau, ein Moped und ein Pickup werden selbstverständlich auch angeschafft. Da sind schnell ein paar Millionen ausgegeben. Die Ersparnisse sind aufgebraucht, was bleibt ist die oft kleine Rente. An den Steintischen brüstet sich jeder mit seinen finanziellen Mitteln und das es nie passieren könnte, dass er ohne Geld dasteht. Das sagten einige und schlafen mittlerweile in Pattaya am Strand. Ihr ganzer Besitz passt in eine Plastiktüte.

Deshalb ist es wichtig, von vornherein sein monatliches Budget festzulegen und sich vor Anschaffungen zu überlegen, ob sie wirklich sinnvoll sind und benötigt werden. Es gibt genug Auswanderer, die seit langer Zeit im Land nach diesen Prinzipien leben und so ein Scheitern in Thailand vermieden. Jeder sollte auf sich selber schauen und nicht zuviel auf das Gerede der Stammtischbrüder geben. Die wissen es meist auch nicht besser.

Die Planung in die Tat umsetzen

Ein weiterer Grund, dass viele in Thailand scheitern ist, dass sie alles auf die leichte Schulter nehmen. Nach dem Motto: Was andere können, kann ich schon lange. Viele sprechen nicht einmal Englisch und sind in keinster Weise daran interessiert auch nur die Grundkenntnisse der Thai Sprache zu erlernen. Das führt natürlich zu Problemen mit der Partnerin, es kommt zu Missverständnissen. Deshalb vor dem Auswandern Informationen über Land und Leute einholen. Ebenso über die neueste Visa Gesetzgebung und die aktuellen Lebenshaltungskosten. Vorher entscheiden, in welcher Region man leben möchte. Das erspart unnötige Umzugskosten. Wer gründlich plant und dies dann konsequent in die Tat umsetzt, wird nicht zu den vielen gehören, die in Thailand scheitern.

Mein Buch Faszination Thailand

Faszination Thailand. Berichte und Tipps eines Auswanderes. Ein Buch von Herbert Huppertz.

€3,49 – In den Warenkorb
 
 

3 Kommentare

  1. Sehr guter Rat!
    Ich halte Abstand von Isaan-Leuten – da sind viele nur auf’s Geld aus, und sabbeln „Falangs“ voll mit was in Thailand angeblich üblich sein soll. 🙁

    • Kann ich nur bestätigen, das sind die Besserwisser schlechthin. Ich lebte lange dort und musste mir das Gewäsch lange genug anhören.

  2. Sorry aber da muss ich widersprechen. Ich selber lebte über 10 Jahre in Thailand, bin mit einer Thai verheiratet und haben gemeinsam eine Tochter. Wir haben Thailand verlassen weil es mir und meiner Thaifrau zuviel geworden ist. Abzocke mal zehn. Schulgeld, Schuluniform, Visa, Krankenversicherung, Schlechter Schulunterricht und und und.Ich würde niemanden raten mit Familie in Thailand zu bleiben.

Leave A Reply