Vorsorge für den Todesfall

0

Kein schönes Gefühl, sich zu Lebzeiten mit dem eigenen Tod zu beschäftigen und Vorsorge dafür zu treffen, was im Todesfall mit einem geschieht. Der Auswanderer sollte sich darüber rechtzeitig Gedanken machen. In Thailand kann keine Vorsorge zu treffen ein Problem werden. Die Bevölkerung auf dem Land wird sicherlich nicht wissen, wer zu informieren ist. Ihr erster Weg führt zu der zuständigen Polizeibehörde, auch die hat in den ländlichen Gebieten nur wenig Erfahrung mit Ausländern. Oft verbringt der Verstorbene Wochen in einem Kühlhaus des lokalen, öffentlichen Krankenhauses, ehe entschieden wird, was mit seiner Leiche passiert. In den Touristenzentren wird die Polizei die jeweils zuständige Botschaft verständigen die dann die weiteren Schritte einleitet.

Besser ein Testament hinterlassen

In Thailand sterben jährlich zwischen 300 und 350 Deutsche, eine beachtliche Zahl. Die meisten Auswanderer in Thailand haben kein Testament verfasst, schieben das vor sich her. Bei der richtigen Vorsorge für den Todesfall, treten später aber keine Probleme für die Angehörigen auf. Das Verfassen eines Testamentes sollte daher eine Selbstverständlichkeit sein, um der eventuell noch in Deutschland lebenden Familie und der Partnerin in Thailand, das zukommen zu lassen was er für richtig befindet. So werden zudem spätere Streitigkeiten vermieden.

Verfügungsberechtigten für das Thai-Konto bestimmen

Seit dem Jahr 2007 ist es in Thailand möglich eine Patienten Verfügung zu verfassen. Darin legt der Ausländer fest, ab welchem Stadium seiner Krankheit er keine lebenserhaltenden medizinischen Eingriffe mehr wünscht. Auch sollte in schriftlicher Form fixiert werden, was mit den sterblichen Überresten geschieht. Eine Überführung nach Deutschland und die Beerdigung sind kostspielig. Es ist auch möglich, den Leichnam einer Universitätsklinik in Thailand zu Forschungszwecken zur Verfügung zu stellen. Vorher muss ein entsprechendes Formular ausgefüllt werden. Vor dem Tod sollte eine genaue Verfügung (Liste) angelegt werden, wer zu benachrichtigen ist, was mit dem Geld auf dem thailändischen Konto passiert, wer in den Genuss deutscher Versicherungen kommt. Vorsorge Verfügung und Testament sollten einer vertrauenswürdigen Person zur Aufbewahrung übergeben werden. Achten sie bei vorgedruckten Formularen bitte darauf, dass ihr Name und die persönlichen Daten richtig eingetragen werden. Bei Fehlern kann es sein, dass dieses Dokument nicht anerkannt wird. Da sind die Thais sehr genau. Eine Vorsorge für den Todesfall sollte jedenfalls jeder treffen, auch wenn er in Thailand lebt.

Leave A Reply