Was erwarten Thaifrauen von Ausländern?

8

Bei einer Beziehung zwischen Thaifrauen und Ausländern steht bei den Frauen meist die finanzielle Sicherheit und das Versorgungsdenken an erster Stelle. Thai Männer geben sich betont männlich, sind durch die Gesetzgebung der Frau gegenüber im Vorteil.

Wenn überhaupt gezahlt wird, fallen die Unterhaltszahlungen bei einer Scheidung oder Trennung von ihrem Thai-Ehegatten äußerst gering aus. Oft machen sich die Männer bei Nacht und Nebel aus dem Staub und ziehen in eine andere Provinz. Da bietet der ausländische Ehemann in ihren Augen mehr Sicherheit. Sie erwarten, dass er ihre ganze Familie ausrechend versorgt.

Die Erwartungshaltung der Thaifrauen ist hoch

Häufig trinken die Thai-Ehemänner und haben ihr Vergnügen mit den Freunden, die Arbeit und die Kindererziehung bleibt an den Frauen hängen. Verantwortungsgefühl kennen die wenigsten. Von Ausländern erwarten die thailändischen Frauen ein harmonisches Familienleben und dass er die Verantwortung für diese übernimmt.

Die Heirat mit einem Ausländer hebt den Status der Frau. Wie bereits mehrfach erwähnt, ist der für Thais sehr wichtig. Werden ihre Erwartungen von dem Mann erfüllt, wird seine Frau einiges tun, um ihm das Leben so angenehm wie möglich zu gestalten. Werden ihre hoch angesiedelten Erwartungen enttäuscht, kann sie durchaus auch einmal handgreiflich werden.

Der Traum jeder Thaifrau: Das eigene, möglichst feudale Haus. Den Pickup und das Moped sowie ein wenig Gold zahlt der Farang mit links.

Der Traum jeder Thaifrau: Das eigene, möglichst feudale Haus. Den Pickup und das Moped sowie ein wenig Gold zahlt der Farang mit links.

In den meisten Fällen handelt es sich um eine Zweckbeziehung, bei der Gefühle nur eine untergeordnete Rolle für die Frau spielen. Ausländer dagegen verlieben sich nicht selten Hals über Kopf und das wird von den Frauen zu ihrem Vorteil genutzt.

Er finanziert den Lebensunterhalt und sie kümmert sich im günstigsten Fall um den Haushalt, Einkauf, hält die Wohnung sauber und um die vorhandenen Kinder. Das liegt zum einen an der Erziehung der Thai-Mädchen in der Schule zum anderen an der Prägung im Elternhaus.

Die Frauen haben den Männern zu gehorchen und sich unterzuordnen, jedenfalls galt dies für die ältere Generation.

Bei der jungen Generation der Frauen findet ein Umdenkungsprozess statt. Sie werden selbstbewusster, lassen sich nicht mehr alles gefallen.

Die Angehörigen machen Druck

Oft entsteht der enorme Schuldenberg der Thaifrauen durch ihre Spielleidenschaft.

Oft entsteht der enorme Schuldenberg der Thaifrauen durch ihre Spielleidenschaft.

Hat die Frau einen Ausländer an Land gezogen, versucht die ganze Familie davon zu profitieren. Eltern, Brüder, Schwestern und ihre eigenen Kinder, versuchen einen Vorteil aus der Verbindung zu ziehen.

Fast alle Familienangehörigen sind hoffnungslos verschuldet und der „reiche“ Ausländer soll ihnen nun aus der desolaten Situation heraushelfen.

Manchmal ist die Frau selber mit ihrer Situation recht zufrieden, aber der Druck durch die Angehörigen ist groß. Sie wird versuchen durch ihren Farang auch die Bedürfnisse der Familie zu befriedigen.
Da muss der Mann konsequent bleiben, nicht für Altlasten der Familie aufkommen. Gibt er einmal nach, werden die Forderungen immer größer und sein finanzieller Ruin ist vorprogrammiert.

Im Laufe der Jahre lernte ich einige Männer kennen, denen es so erging. Sie waren vollkommen frustriert, verstanden die Welt nicht mehr, ertränkten ihren Kummer im Alkohol. Sicher der falsche Weg!

Meiner Meinung nach, sollte der Altersunterschied der Partner nicht zu groß sein, das funktioniert in anderen Ländern auch nur selten, obwohl viele Farangs mit wesentlich jüngeren Thaifrauen zusammenleben. Bei gegenseitigem Respekt und wenn sich beide ein wenig aneinander anzupassen versuchen, einander zu verstehen, ist eine intakte Beziehung in seltenen Fällen möglich.

Ausländern schwebt oft ein vollkommen falsches Bild der Thaifrauen vor Augen. Sie erwarten dass die Frauen sich unterwürfig geben, ihnen jeden Wunsch erfüllen und auch ständig bereit sind mit ihnen ins Bett zu steigen.

Das mag für Pattaya gelten, da ist es durchaus üblich dass die Frauen den Ausländern fast jeden Wunsch erfüllen. Es ist schließlich ihr „Job“.

Ich genieße das Leben alleine und meine Unabhängigkeit. 🙂

Bis demnächst euer

Herby

8 Kommentare

  1. Alfred Grützner on

    Hallo Herby,
    Was Du schreibst, kann ich mit meinen 50 Jahren Thailand voll und ganz unterschreiben. Hingegen sehe ich keinen praktischen Nutzen in Deiner Empfehlung, dass der Altersunterschied nicht so gross sein sollte beim Heiraten oder sich verpartnern. Kannst Du Dir vorstellen, dass ein 65 jähriger Forang-Pensionär sich in eine 60 jährige Thai verlieben könnte.? Alle, die ich kenne in diesem Alter trennt ein Altersunterschied von bis zu 40 Jahren….Ich selbst habe damals als 26 Jähriger eine 19 Jährige Thai geheiratet. Und dabei blieb es…bis heute…ha ha ha…
    Gruss Alfred

    • Hallo Alfred,

      bei euch betrug der Altersunterschied zum Zeitpunkt eurer Heirat doch lediglich sieben Jahre. Ich kenne viele Paare bei denen der Altersunterschied nur 10 oder 15 Jahre beträgt. Natürlich gebe ich dir Recht, das viele Ausländer es mit einer wesentlich jüngeren Partnerin versuchen. Die Farge ist: Wie oft geht das gut?

      Lieben Gruß
      Herbert

      • Alfred Grützner on

        Hallo Herby,

        es geht bei sehr grossen Altersunterschieden doch nur so lange gut, wie der „Alte“ in einer solchen Partnerschaft zahlen kann oder will. Bei mir war es in jungen Jahren eine Liebesheirat. Ich hatte nur Geld, um das Kasinsot zu bezahlen, sonst nicht viel. Aber der Mann im Alter – wenn er sich nach dem Muang Thai aufmacht – will in den allermeisten Fällen junges, zartes Fleisch, das er hier in Hülle und Fülle vorfindet. Das ist der Fokus der männlichen Begierde und entspringt wohl einem natürlichen Drang und für so eine Verbindung am Leben zu erhalten, braucht es viel, sehr viel Geld, genauso, wie Du schreibst.

        LG Alfred

        • Hallo Alfred,

          genauso läuft es bis auf wenige Ausnahmen ab. Solange beide Parteien in irgendeiner Form mit dieser „Beziehung“ zufrieden sind, geht das meiner Meinung nach in Ordnung.

  2. Wolfgang Hieronimi on

    Hallo Herbert,
    jeder Fall ist sicher anders !
    Meine Frau hat studiert sogar 2 Studiengaenge, Marketing und Buchhaltung.
    Wir sind nach deutschem Recht verheiratet, haben eine Tochetr von 7 Jahren., die dreisprachig aufwaechst.
    Ich habe meiner Frau nach der Babypause ein Exportgeschaeft aufgebaut ( Hochwertige Orchideen und Kooperationen mit einer angesehenen Institutionin Thailand ). Danach habe ich angefangen, mein Rentnerdasein zu geniessen- meine Hobbies sind orchideen und Voegel. In Ihrer Familie ist jeder materiell unabhaengig.
    Du siehst, es gibt also „solche“ und „solche“ Faelle.
    Gruesse aus dem hochsommerlichen Chiangmai
    Wolfgang

    • Hallo Wolfgang,

      glücklicherweise sind nicht alle Fälle gleich gelagert, wie du richtig feststelltest. Ich möchte auch in keinster Weise die Thaifrauen schlecht machen. Sie sind wie sie sind!

      Gruß aus dem nicht weniger heißen Nang Rong
      Herbert

  3. Hannelore Grill on

    Warum sollte sich eine 20 Jährige Frau in einen glatzigen, groß bauchigen, fetten und unattraktiven 60 Jährigen Farang verlieben, kann man sich ja auch fragen. Die Frauen brauchen Geld und dies sollten sie selbst verdienen können ohne einen alten Macho heiraten zu müssen.

    • Manfred Mutzler on

      Hannelore Grill
      Über 60 jährige sind in Deinen Augen also „glatzig, groß bauchig, fett und unattraktive Machos“? Typische Aussage einer Frau, das Äußere wird in den Vordergrund gestellt. Ich kenne mehr jüngere Machos als ältere. Die Älteren sieht man hier aber öfter als „Liebeskasper“ mit jungen Mädels rumlaufen. Das ist doch ok, wenn beide davon profitieren.

Leave A Reply